Dienstag, Mai 21, 2019

Fremd im eigenen Hirnland

Ein lieber Kollege spricht mich auf meinen Text im neuen Landstrich an, er arbeite grade zum gleichen Thema - da fällt mir ein, dass ich keine Ahnung mehr habe, was ich eingereicht habe. Drei Monate und keine Erinnerung. Thema war "fremd". Ich bin wirklich eine andere. Oder die Demenz greift an.
Das ist jedenfalls der Text: 

Fremdkörper

Vom rechten Weg abkommen

Akzeptable Affekte gegen das Fremde:
Über die schlecht vernarbte, geschwollene Wunde streichen und so über das metallische Kratzen der Fingerkuppe über den Splitter erschrecken, dass die linke Hand vom rechten Unterarm zurückzuckt. Oder. Aus dem Traum gerissen werden, weil einem jemand ins Gesicht gefasst hat, den Angreifer packen und wieder heillos erschrecken, weil es die eigene, eingeschlafene Hand ist, die auf der Wange lag. Auch. Die Kanonenkugel von Playmobil in der Kindernase. Und überhaupt. Viren im Leib, Viren im System. Der Hexenschuss beim Anziehen der Socken.
Unter Umständen verständliche Xenophobie:
Mit einer vor Wochen verstorbenen Maus im Mund aufwachen, den Leichnam als die eigene Zunge erfahren, dann aufstehen und sich den Magen umdrehen, der autoimmune Gram gegen den Kopf, die Scham nach vier Bieren. Oder. Die Küchenkastenkante, die schon seit Jahren an derselben Stelle auf dieselbe Stelle des Hinterkopfes trifft, und dann die Hand, deren Knöchel im Zorn auf das Holz schlagen; der Schmerz, der sich dadurch nicht teilt, sondern verdoppelt.
Sachgerecht sublimiertes Fremdeln gegenüber dem Anderen:
In vierzehn Semestern mühsam die offene Dialektik von Eigenem und Fremden verstehen lernen; Paratexte, die sich in einen Wirtstext einnisten, wie der Wikipediaeintrag im autobiographischen Versuch über den Fremdkörper, einfach so, denn ein Fremdkörper (lateinisch corpus alienum) ist ein fester, einem Organismus fremder Körper, der von außen her in die Gewebe oder Hohlorgane des menschlichen oder eines tierischen Körpers gelangt ist. Die Art der Fremdkörper ist sehr vielfältig und reicht von Staub und Haaren über Murmeln und Geldstücke bis zu vergessenen Scheren und Tüchern (Gossypibom) im Gewebe nach einer Operation. Oder. Im Urlaub mit einem Mal doppelt so viel wahrnehmen, nur weil alles um einen herum so exotisch ist. Englische Witze bevorzugen, weil man sie schlechter versteht.
Der rechte Weg:
Ein Dutzend Rösser zur Wahrung der Sicherheit. Oder. Botschaften im holpernden Endreim, Pummerin statt Muezzin. Oder. Hegel rechts auslegen, dem Recht das Folgen lehren. Werte ehren. Den rechten Arm heben, um den Linken zu winken. Den Fremden das Ersaufen schaffen.