Montag, Oktober 03, 2005

Erfolgreiche Freundeskreisrekrutierung


Schaut mal, dieses Foto hab ich gerade gefunden! Hier molestiert Willi ("Wenn wir weiter so wirtschaften, schaut es auf der Welt bald aus wie auf meinem Kopf") Kommentargigantin Vronuele. Patrick Lindner hätte das nie gemacht.




Der Vroni passiert sowas andauernd!
Foto: vroni

Kommentare:

Goldbaer hat gesagt…

Liebe Briefing-Agentur Minkasia!
Da ich seit Vronis öffentlicher Diskreditierung, wonach ich für ihren Freundeskreis zu wenig elitär sei, unter Schlafstörungen und Marienerscheinungen leide, würde mich interessieren: Ist das die Prüfung, wo Vroni testet, ob ein Kandidat elitär genug ist? Nur damit ich mich richtig vorbereite.

Minkasia hat gesagt…

Ja, in der Tat - gut erkannt. Was man auf den Bildern schön sieht, ist Vronis Faible für cowboyhafte Feuersgefahr. Der Begriff "elitär" erhält in diesem Kontext also eine durchaus erotisch-waghalsige Konnotation.

Wenn ich nun das Vroni-Freundescoaching übernehmen soll, dann empfehle ich eine genaue Kosten-Nutzen-Abwägung bzw. eine Absprache mit deinem Primär-Erziehungsberechtigten.
Auch gilt es, sich vorher klar zu werden, welcher Typ man ist; das bezieht sich sowohl auf die von uns beiden wohl eingeführte Rockstar/Pferdekopf-Dialektik, als auch auf die traditionell chinesische Organtypen-Lehre.

Mein Rat: Für dich als reinrassiges Pferdeköpfchen und astreinen Herz-Typen, dem große Gefühle Stress und Hautausschläge verursachen, hat eine Freundschaft mit Vroni viel Kummer in petto.

Mit freundlichen Grüßen!

Minkasia hat gesagt…

Jetzt muss ich aber selbst einmal eine Frage formulieren:
Welcher Art könnte wohl der Kausalnexus "Vroni-Diskreditierung" - "Marienerscheinung" sein?

Neigst du als traditionell chinesischer Herz-Typ dazu, auf Zurückweisung mit religiösen Halluzinationen zu reagieren? Und könnte in diesem Fall nicht die richtige Ernährung (also z.B. kein Orangensaft zum Frühstück) Linderung verschaffen?
Ich als Magen-Typ werde z.B. schnell psychotisch, wenn ich meine Nahrung direkt aus dem Kühlschrank zu mir nehme.

Ich bin wohl sicher nicht die einzige, der diese Frage Unrast ins Hirn zaubert!

Goldbaer hat gesagt…

Mir als Nischen-Experten sind ja gesamtheitliche Welterklärungsmodelle, allumfassende Standardwerke, lexikalische Wissensakkumulationsperversionen und Typeneinteilungs-Totalitarismen grundsätzlich suspekt. Aber gut, einmal von sich selbst überschätzender Hand leichtsinnig und unbedacht in die Welt geworfen, müssen wir uns auch damit auseinandersetzten. Ob Enneagramm, Traditionelle Chinesische Medizin, Adalbert Stifter oder das Krone-Horoskop, alle wollen sie die Menschheit in eine Typologie pressen. So gibt es auch, was die wenigsten wissen, eine Typologie, die ihre Wurzeln in der christlichen Urkirche hat und der ich noch das meiste abgewinnen kann. Hier wird die Menschheit eingeteilt in spirituelle Sektoren, namensgebend repräsentiert durch weibliche Archetypen. Demzufolge gäbe es Eva-Typen, Maria-Magdalena-Typen, Sarah-Typen usw. Und in diesem Kontext bin ich ein reinrassiger Maria-Typ, ja fast schon Marienverehrer. Das sind die auf spirituellem Standgas durchs Leben stotternden kleinen angerührten Zwerge, die Diskreditieren und Zurückgewiesenen. Mit Orangensaft zum Frühstück hat das gar nichts zu tun. Noch Fragen?

Vronuele hat gesagt…

He, hallo!

Ich find das nicht in Ordnung wie ihr in aller Öffentlichkeit über mich redets, so als ob ich gar nicht da wäre. Ich bin jetzt beleidigt!

Minkasia hat gesagt…

He Vroni, noch nie was von "Präsenz durch Beschriebenwerden", sprich "jemanden herbeischreiben" gehört?
Immerhin haben Bruder Goldbär und ich doch gerade einen vielstündigen Freundeskreis-Erweiterungsfähigkeits-Verhandlungsmarathon hinter uns gebracht! Und für wen das alles? Sicher nicht wegen der Steiermarkwahlen, sondern nur für dich, mein liebes Kätzchen.

Goldbaer hat gesagt…

Liebe Vroni!
Erstens besteht die "Öffentlichkeit" aus dir, mir und dem Schmierfink. Es handelt sich also um einen äußerst diskreten Rahmen. Zweitens kränkt mich das sehr, dass du mich mit Minkasia in einen Topf wirfst, wo ich dir doch in letzter Zeit mindestens 57 Liebeserklärungen via weblog übermittelt habe. Ich hab mich nur über deine rüde Zurückweisung (Stichwort: "blede Sau, foische") bei der weblog-Mutti ausgeweint. Der Rest ist nicht mir anzulasten.

Minkasia hat gesagt…

Und nun zu dir, silogefütterte Marietschi:
Warum beantwortest du nicht einfach meine Frage, was denn bitte an Vronis Zurückweisung bei dir Marienerscheinungen hervorgerufen haben könnte? Zwar mag der Orangensaft an den Haaren herbeigezogen erscheinen (lustiges Bild!), jedoch erübrigen sich dadurch noch lange nicht meine Bedenken in Bezug auf deine Ernährungsgewohnheiten! Du weißt doch sicherlich, dass der Imker eine hundsordinäre Biene aus dem Arbeiter- und Bauernstand allein durch einen bestimmten Nahrungszusatzstoff zu einer Königin machen kann. Und von daheim müsstest du wissen, dass Ferkel nur dann "frohwüchsig" werden, wenn man ihnen eine adäquate "Starter"-Nahrung bereitstellt.
Ob deine notorische Kebapophilie, wie wir Orthorektiker das recht wahllose In-sich-Hineinstopfen minderwertiger Nahrung nennen, aus dir einen Selbstwertgiganten machen kann?
Aber nein, ich hör schon auf, sonst werd ich von dir wieder als Ernährungsfaschist gelabelt!

Goldbaer hat gesagt…

Glaubst du das ist mir angehem von dir in aller "Öffentlichkeit" (also vor dem dritten Leser) als silogefütterter Kebapophilist hingestellt zu werden? Ich bin jetzt auch beleidigt! Dein weblog ist das beste Beispiel für erfolgreiches Freunde-Verlieren. Wirst schon sehen wie weit du kommst mit deiner Politik der verbrannten Erde. Beim Wegräumen des sozialen Scherbenhaufens, den du hinterlässt, stehen dir jedenfalls die elitären Freunde von Vroni und mir nicht zur Verfügung.

Minkasia hat gesagt…

Oho! Wer weint denn da?

Das Herbeizitieren des elitären Vroniskreises ist aus deiner Position heraus so lachhaft als ob du mir mit einem Nato-Bombardement Furcht einflößen wolltest. Wie Sabine einst sagte: "I werd da glei drohen!"
Oder aber auch: "Mein Vater wird dich zerquetschen!"

Musst dir halt ein anderes Weblog suchen, mit dem du deine viele Arbeitsfreizeit totschlägst.
Auf meinem raketengleichen Sozialaufstieg als Künstlerin muss ich mir sowieso schickere Freunde aus Weiterwegistan suchen, da kann ich mich eh nicht mehr dauernd mit dem Nachbarbuben abgeben!

Du aber, liebe Vroni, bist mir elitär genug! Außerdem wirst du auf jeder Vernissage, bei jeder Lesung und bei jeder Nobelpreisverleihung, die noch auf mich wartet, für skandalträchtige Stimmung sorgen (s. Bilder vom Hauptbeitrag)- was das betrifft, lieber Nachbarsbub, warst du bis dato ohnehin zu wenig aktionistisch.

Goldbaer hat gesagt…

Die Frage ist nur, ob deine schicken Freunde aus Paris, London, Mailand oder Weitwegistan à la longue nicht an der Dekonstruktion der oberöstereichischen Straßenkarte scheitern und die Stationen deines raktengleichen Sozialaufstieges als Künstlerin (Dörnbach, Kematen, Attnang-Puchheim, Hühnergeschrei, ...) einfach nicht mehr finden werden. Dann wärst du wieder froh um das Lokalkolorit aus Nachbars Garten und wirst heulen und mit den Zähnen knirschen. Ich jedoch werde dann als Mäzen nicht mehr zur Verfügung stehen und mein selbstloses Protegierwollen in andere Nachwuchtalente stecken.

Minkasia hat gesagt…

Neeeeeiiinnn! Bitte entzieh mir nicht dein Protegierwollen, dem ich doch alles verdanke, was ich bisher erreicht habe! Lass mich weiter dein "Nachwucht-Alent" sein! Lass mich zumindest das Lektorat für deinen "raktenhaften" Ausdruckswillen machen!