Mittwoch, Oktober 17, 2007

Scharfe Geschichte

Dr. Justitia ist der zweite von links, wer's nicht weiß. Der Landeshauptmann ist auch zu sehen.


Wie im Kommentar zum vorhergehenden Posting angekündigt: Francois NS Justitia hat gestern promoviert (s. Bild). So ganz nebenbei präsentierte er der staunenden Öffentlichkeit nicht nur eine brandneue Einser-Panier, sondern auch seinen neuen Roman ("NS-Justiz in Oberdonau" - Out in Shops now).
Völlig unverständlich, dass Dr. Justitia die erotisch aufgeladene Gloriole der Berühmtheit ungenutzt ließ und völlig vorzeitig den Schauplatz seines Ruhmes verließ. Ob er wohl gleich Schnecken checken gefahren ist?
Jedenfalls: Kollege Goldbär ist nur inbrünstig beizupflichten. Bleib auf dem Teppich, Mann!
Übrigens lustige Geschichte: Das Präsentationsbuffet wurde angeblich von Wiederbetätigungssträflingen vorbereitet.

Kommentare:

Francois Justitia hat gesagt…

werden ja eh nicht sehr viele lesen. 574 seiten hält jah keiner aus (auflage glaube ich 1 stück). trotzdem werde ich nach der "beförderung" zum dr. meinen mmagdr chef nicht schlagen. zu den schecken: als unverheirateter single hat man angeblich mehr verpflichtungen als andere.

goldbaer hat gesagt…

Mann, bleib am Boden!

Minkasia hat gesagt…

Haha, aber du kannst den MMagDrChef immer noch beim "Schecken"-Checken schlagen. Das mit den Verpflichtungen kann ich als Familienstandskollegin nur "doppelt hervorheben und dreimal unterstreichen" (LH Pühringer). Außer du meinst Alimente, das kann ich für mich "relativ" (ders.) sicher ausschließen.