Donnerstag, Oktober 19, 2006

Neu: Der "Rockstars des Alltags"-Award!

Mit dieser Würdigung sollen fürderhin kleine Heldenhaftigkeiten des Alltags gewürdigt und mit öffentlicher Aufmerksamkeit (evtl. sogar mit einem warmen Händedruck) prämiert werden.

Erste Preisträger: Francois und Goldbär, die beim heutigen Pressebrunch in Anwesenheit ihres Chefs ein schönes Biergezwitscher gewagt haben.
Respekt und Anerkennung im Namen des Dienstes!


Kommentare:

Goldbaer hat gesagt…

Mein Vorschlag für den heutigen "Held des Alltags"-Award: Dominika "Schmierfink" Meindl! Während die anderen Journalisten sich nach der Pressekonferenz eilfertig in ihre Schreibstuben verkrochen, um ausladende Repos übers OÖLA zu featuren, verdrückte Frau Meindl noch seelenruhig auf Kosten des Genuss-Landesarchivs ein fünfgängiges Menü in der Genussregion rund um den Frachtenbahnhof und ließ sich - die Schlagzeilen-Geilheit der medienverseuchten Archivmitarbeiter schamlos ausnützend - stundenlang hofieren und Einlagen darbieten, um dann glatt den Redaktionsschluss zu verpassen. Letztendlich gingen sich als kleines Dankeschön für den bunten Nachmittag voller kulinarischer Genüsse noch fünf schmale Zeilen Berichterstattung in einer ebenso unbedeutenden wie bunten Beilage aus. Das ist Mut und wahre Heldenhaftigkeit! Was wird unser Genuss-Landesrat dazu sagen? Solche Genuss-Medienpartner treiben uns in den Ruin!
Und zum Biergezwitscher (an dem wir noch heute leiden): Wir wollten uns doch in dein Herz und auf die Titelseite trinken!

Francois Justitia hat gesagt…

Schließe mich meines Vorredners Goldbär an: Überzeugungsgaben und Annäherungen waren noch zu wenig, auch ich kämpfe noch mit den physischen und psychischen Folgen, um es bis an die Titelseite zu schaffen. Hinaufschn... nützt nun auch nichts mehr um es an die First-Seite der OÖN zu schaffen. Viel einfacher ging es bei einer Werna Zeitung, wo auf fast der Hälfte einer halben Seite berichtet wurde.

Minkasia hat gesagt…

Jetzt will ich aber, dass es ganz, ganz ruhig im Aktenwald der Genussregion Anzengruberstraße wird: Leser Goldbär auf Seite 3 der WOCHENENDAUSGABE geschnackselt!

Und das trotz widrigster Umstände, denn der als Vertreter des spießigen Mittelstandes gecastete Archivar unseres Vertrauens gefiel sich erneut in der Pose des Erwartungsenttäuschers und droppte eine Grundsicherungs-Message, die wohl sogar Jesus zu nächstenverliebt gewesen wäre. Fast hätte man diesen Birkenstockheiland noch aus dem Blatt gekippt, hätte ich nicht alles in die Schlacht geworfen, was ich habe...

Minkasia hat gesagt…

Und überhaupt! Die Frechheit, dass ich nicht mehr als fünf Zeilen für die ganze Genussregion "Landesarchiv" bekommen habe, regte Josef "Erlöser" Goldberger nur so lange auf, als er zur Acetylierung der fünf awardwinning beers brauchte.

Man kann sich bitte gar nicht vorstellen, welch ein Interventions-Tsunami gelegentlich des Grundsicherungs-Features sich vergangenen Freitagnachmittag in die Redaktion ergoss, da war ja der Reklamier-King Westi ein Schweigekanzler dagegen.