Sonntag, August 20, 2006

Coole Sache: Der Hebefigur-Automat!

Selten hat es mich innerlich so zerrissen wie an diesem Wochenende: Zum einen lockte die Neuauflage des Historikersymposiums in St. Florian (Bericht demnächst), zum anderen aber flashte Ottensheim mit einem Event, wo ich sag, jawoi, das ist ein Event: Der Dirty-Dancing-Hebefiguren-Automat.

Der Johnny-Castle-Lift-O-Mat

Die Blouson Brothers spielen natürlich "Time of our Life"

Und ich war nicht dabei! Am Ende siegte die Wissenschaft. Ich kann nur sagen: Mich zerfleischt der Neid. Und: Ich flehe auf Knien um eine Wiederholung!

Das soll nun aber nicht bedeuten, dass es auf dem Symposium (sagte ich bereits, dass noch ein Bericht kommt) nicht auch sehr pfiffig zuging - au contraire! Noch nie zuvor etwa durfte ich StadtLandFluss mit Todesarten spielen. Aber dazu gibt's ja demnächst einen Bericht.




AntifaAnita in den Armen der Johnny-Castle-Attrappe, sichtlich erfolgreich von ihrem "Dirty-Dancing-Trauma geheilt

Superman und die Jungscharrführer im Publikum


Hier zeigen Sevi "Johnny" Castle und Mandronette "Baby" Goldbär, dass beim Tanzen die Musik in den Beinen steckt (weil: Füße - wir stehen drauf!)

Kommentare:

jules hat gesagt…

Und wer oder was sind bitte diese spacigen Jungscharrfiguren auf der rechten Seite? Gehören die mit zur Kulisse?

Goldbaer hat gesagt…

Liebe Jules!
Der tiefere Sinn der Jungscharfiguren, wie du die Blouson Brothers abschätzig nennst war folgender:

"Now I've had the time of my life
No I never felt like this before
Yes I swear it's the truth
and I owe it all to you
'Cause I've had the time of my life
and I owe it all to you
I've been waiting for so long
Now I've finally found someone
To stand by me
We saw the writing on the wall
As we felt this magical
Fantasy
Now with passion in our eyes
There's no way we could disguise it
Secretly
So we take each other's hand
'Cause we seem to understand
The urgency just remember
You're the one thing
I can't get enough of
So I'll tell you something
This could be love because
I've had the time of my life
No I never felt like this before
Yes I swear it's the truth
And I owe it all to you
With my body and soul
I want you more than you'll ever know
So we'll just let it go
Don't be afraid to lose control
Yes I know what's on your mind
When you say, "Stay with me tonight"
Just remember
You're the one thing
I can't get enough of
So I'll tell you something
This could be love because
I've had the time of my life
No I never felt like this before
Yes I swear it's the truth
And I owe it all to you
I've had the time of my life
No I never felt like this before
Yes I swear it's the truth
And I owe it all to you
I've had the time of my life
No I never felt like this before
Yes I swear it's the truth
And I owe it all to you
I've had the time of my life
No I never felt like this before..."

Johnny Castle hat gesagt…

...und ich nicht dabei! eine schande für mich!
aber "grillen gegen rechts" war ja auch super! sehr sogar.

Minkasia hat gesagt…

Hey Johnny, dafür warst du damals dabei - in Echt. Oder?
Und am Samstag beim antifaschistisch motivierten Kotlettfressen auch.

Johnny Castle hat gesagt…

die frage ist nur:
was machst du auf einer veranstalltung, die "grillen gegen rechts" heisst? hättest du nicht am wochenende im innviertel bei "motiviert die rechte hand heben" dabei zu sein sollen!?

Goldbaer hat gesagt…

Mir wird immer klarer, wie durchtraumatisiert unsere Gesellschaft ist. Da täte sich eine Marktlücke für enttraumatisierende Wunderheilungsveranstaltungen auf. Frage nicht! Zur Johnny-Castle-Traumabehandlung am See Genezareth pilgerten zum Beispiel auch viele Menschen, für die nichts getan werden konnte. Ein Superman-Geplagter zum Beispiel kam mit dem falschen Trauma und musste ungeheilt wieder heimfahren.
Wo kann man ein Roque-Trauma behandeln lassen? Seit meiner gestrigen Blutgrätsche mit anschließendem Eisenbahner, Drübersteiger und Lupfer ins Kreuzeck im Schöneringer RAD-Stadion lässt mich die fixe Idee nicht mehr los, dass ich es wirklich bin. Könnte da ein "Ich, Roque-Contest" helfen!

Minkasia hat gesagt…

Leser Goldbär ist ein wahrlich schwerer Traumafall. Denn der sonntägliche Hundskick, für den ich extra den Mittelfeldregisseur der Altherren des FC Piringsdorf, Prof. Ano Nym, einfliegen habe lassen, war als Entroquifizierungsevent gedacht.

Es ist nämlich so, dass der ganze Leidensweg durch den halluzinierten Identitätswandel in Mitleidenschaft gezogen wird. Der Altbär, bekanntlich rein äußerlich ein Schwede, geht nur mehr mit Kajal und schwarzer Perücke außer Haus. Ebendort belästigt er nun nicht nur visuell die weibliche Nachbarschaft, sondern unter Zuhilfenahme von falschem spanischen Akzent auch verbalerotisch. Dass aus Nr. 5 seit Wochen nur mehr der einschlägige Sportfreunde-Track erdröhnt, ist schon fast gar nicht mehr der gesonderten Erwähnung wert.

Prof. Ano Nym und ich veranstalteten nun also ein Charity Event (denn die Kinder leiden am meisten darunter), gelegentlich desselben die fußballerischen Skillz des Roque-Imitats ordentlich dekonstruiert wurden (ich zitiere: "Naa, tuama flankn, dribbln kau i ned."). Dass dies keine Enttraumatisierung zur Folge hatte, ja vielmehr für mich eine schwere Traumatisierung des großen Zehs mit sich brachte, ist eine arge Enttäuschung.