Donnerstag, Juni 16, 2005

Seid meine Gäste!

Liebe Menschen, hereinspaziert!

Ich habe soeben für euch ein Gästebuch installiert, in das ihr eure Touren durch meine Geisteswelt festhalten könnt. Denn einst las ich in einem Bergsteigerbuch Folgendes: „Der Eintrag von Besteigungen in das Gipfelbuch ist eine faszinierende Tradition.“ Ja, in der Tat faszinierend! Von den 12 Semestern, die ich mit der Germanistik vertändelt habe, konnte ich mindestens sieben dem Studium dieser "faszinierenden Tradition" widmen. Ein Wissen, das ich in Zeiten des Neoliberalismus im Sinne der Standortsicherung nicht missen möchte.
Denkt da mal drüber nach und notiert mir eure Gedankenfrüchte ins Gästebuch (bitte dazu einfach bei "Minks Links" nachschauen oder die Überschrift anklicken).
Das meint, in inniger Mutterliebe zu euch da draußen entbrannt, eure Weblogmutti Minki
PS.: Und da Mütter von Zeit zu Zeit auch pädagogisch motivierend tätig sein müssen, habe ich beschlossen, meine treusten Schreiber mit einem Hackbrettl zu belohnen (Stichtag 8.9.2005).

Kommentare:

Goldbaer hat gesagt…

MUTIG! Jetzt bleiben eh deine postings schon zu 99% unkommentiert und du setzt weiterhin auf Bürgerbeteiligung. Unbelehrbarer Basisdemokrat.
Übrigens: Kannst du mir bitte den Unterschied zwischen der Textsorte Kommentar und der Textsorte Gästebucheintrag erklären. Damit ich nichts falsch mache.

Minkasia hat gesagt…

Erstens: Zumindest kommentierst du - mehr will ich doch gar nicht! Siehst du nicht, dass ich dir hier extra eine Plattform eingerichtet habe, auf der du deine Meinung absondern kannst?
Zweitens: Beim Kommentar gilt: Ad rem! Beim Gästebuch gilt: Quodlibet.
Alles klar? Ich kanns auch auf Deutsch sagen!