Sonntag, Juni 19, 2005

Die achtarmige Nachbarschaftskrake

Liebes Tagebuch!


Ich bin am Ende meiner Kräfte! Erst vor ein paar Minuten konnte ich mich durch eine tollkühne Flucht aus den Fängen meiner Nachbarn befreien, die mich aus Rache für meinen Aufdeckungsjournalismus in ihre Gewalt gebracht hatten. Ich habe ja bekanntlich letzten Samstag ausgepackt vor den Gemeindegranden. Man hatte mir Zeugenschutz zugesagt, leider aber lief der am Freitag aus, sodass ich gezwungen war, wieder in ihren Einflusskreis zurückzukehren. Prompt wurde ich überwältigt und im Nachbarsgarten gefangen gehalten. Es war wie in einem schlechten Western! Ich wurde an den Marterpfahl gefesselt und mit Alkohol betäubt. Dann entzündeten sie ein Feuer und begannen, wild im Kreis herum zu tanzen. Bis in die frühen Morgenstunden versuchten sie mich durch das Abspielen von Ballermann-Songs zu brechen. Nur meiner starken Konstitution war es zu verdanken, dass ich gegen 4.30 fliehen konnte.
Meiner Freiheit blieb aber nur eine kurze Frist gewährt - schon bald wieder schnappten sie mich, und weiter ging es mit der Gehirnwäsche! Wieder mit "musikalischer" Unterstützung, dieses Mal sogar selbst gemacht. Schließlich wurde ich ins Schwimmbecken geworfen und mit Eis vollgestopft. Schlimm war das. Das Allerschrecklichste war Dr. G.s Kronenzeitungswahn: Durch massive Drohungen gegen zahlreiche Redaktionsmitglieder war es ihm gelungen, in die Sonntagsausgabe zu kommen. Von der Blattmitte aus stierte er die Leserschaft an und verkündete, die "ganze Nazibrut ausmerzen" zu wollen.



Der "Medienstar" in der Kronenzeitung.
Foto: MNK

Tagsüber legte er sich dann in den Garten und schüchterte brüllend zufällig vorbeikommende Sonntagsspaziergänger ein:


Foto: MNK


Jetzt haben Sie mich freigelassen - aber nur unter der Drohung, mich als Schlagermaus an den Musikantenstadl zu verkaufen, wenn ich wieder Blödsinn über Dr. G. schreibe... Liebes Tagebuch, hilf!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare:

jules hat gesagt…

heast des mit immer nur Nochbarn wird jo scho oiwei fad! i find es gherat die Tir aufgmocht für wahre Größen der Medienwelt wie zB. Puppengünther, Sauzahndi,...die fehlen hier!!!

Minkasia hat gesagt…

Ja sag ihnen das einmal! Wirst schon sehen, was passiert! Dann wirst auch du verhaftet und an den Marterpfahl gebunden und darfst erst in der Früh heim!
Und überhaupt: Woher den Sauzahn nehmen, wenn nicht stehlen? Ich warte sehnsüchtig auf seine OÖ-Tournee, aber nix! Auch der Puppengünther ist wohl auf dem Elefantenfriedhof der Showgiganten gelandet...

Goldbaer hat gesagt…

Kann in diesem Fall der lieben Jules nur zustimmen. Minkasias Themenbreite läßt seit geraumer Zeit sehr zu wünschen übrig. Sie ist und isst nur mehr bei uns, schreibt und erzählt nur mehr von uns, träumt vermutlich auch nur noch von uns ... Zugegeben, jeder Mensch hat eine innere Berufung, die er in seinem Leben irgendwann findet und dann wie besessen verfolgt. Der eine früher, der andere später. Minkis Berufung ist nicht die Philosophie (wie sie vorgibt), auch nicht das Zeltfesthumoristengewerbe (in das sie nun einsteigt), sondern die "gelebte Nachbarschaft". Seit sie sich in unser Leben gedrängt hat, ist alles anders geworden. Wir finden keine Ruhe mehr. Wir wollen unsere Privatheit zurück!!! Wir sind nach Schönering gezogen, um in der Waldeinsamkeit Bieder- und nicht Vereinsmeier (im Minkasia-Unterhaltunssucht-Verein) zu spielen. Man kann ja einmal im Jahr grillen, so ist es ja nicht, aber doch nicht STÄNDIG!!! Und dann immer diese erlogenen und erstunkenen Geschichten, mit denen sie uns bei den anderen Nachbarn schlecht macht. Wir haben ihre Strategie viel zu spät durchschaut. Sie verleumdet uns permanent, sodass niemand mehr mit uns redet und sie uns ganz für sich hat. Unwürdigst! Ihr da draussen: helft und befreit uns von dieser Plage! Das ist ein Hilferuf!

Minkasia hat gesagt…

Ich sag da nur: Zauberlehrling! Jetzt fällt dir der Integrationsgeist, den du riefst, auf den Kopf!
Eines muss ich dir mitteilen: Ich war heute bei deiner Frau, während du mit deinen Kollegen auf wandertag warst! Auf ihren Wunsch bitte!
Und überhaupt: Wegen eurer Grillage bleibe ich keinen Moment länger bei euch als die Höflichkeit gebietet!
Und du darfst auch nicht mehr baden kommen! Lass dir gefälligst dein eigenes Brunzbecken ein!

ICH KANN AUCH ANDERST!!!!!!!!

Goldbaer hat gesagt…

Aha, werdn'ma ordinär? Fäkalargumente statt Sprachakrobatik. Das jämmerliche Ende eines Wortgiganten. So wirst du nie mein Pressesprecher!

Minkasia hat gesagt…

Dass du so jemanden brauchst, ist klar wie Stiefelwichse: "WortgigantEN", "PressesprechER"! Du alter Chauvi! Bin von Herzen froh, dass du rechtzeitig dein wahres Ich gezeigt hast!