Montag, April 26, 2010

Null Walbeteiligung

Trendspechtler hätten es hier erfahren können: Die maue Wahlbeteiligung hatte sich an meiner Umfrage (rechts unten bitte) "Wer wird Bundespräsident?" schon vor Wahlschluss überdeutlich abgezeichnet. Null abgegebene Stimmen. Ob's daran liegt, dass meine Leserschaft normalerweise schwarz, gestern also weiß wählt? Und wenn das so ist, was habe ich falsch gemacht?

Apropos: Dank investigativer Recherchen konnte ich herausfinden, dass mindestens 5 Prozent der WählerInnen Gehring nur deswegen gewählt haben, weil sie immer "Göring" verstanden hatten. Arg!

Kommentare:

Goldbär hat gesagt…

Aber der ebenso legendäre wie gewagte Sager des bayerischen Volkssänger und Komödianten Weiß Ferdl in der Fischverkäuferrolle ("Hering - fett wie Göring") funktioniert bei Rudolf "El Flaco" Gehring nicht so gut.
Apropos "El Flaco". So nannten sie César Luis Menotti, den zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Fußballphilosophen und Trainer der argentinischen Weltmeistermannschaft von 1978, der nach dem Titelgewinn als politisch bewusster Mensch dem Militärjuntachef Videla demonstrativ den Handschlag verweigerte. Von ihm sind Zitate wie "Der rechte Fußball denkt an Gewinnmaximierung, der linke an die Vermittlung von Lebensfreude" oder "Ein Tor sollte nur ein weiterer Pass ins Netz sein". Wie wohltuend verspielt und ganzheitlich das klingt in Zeiten, in denen echte "Knipser" (beim Kick wie im Leben) daran gemessen werden, wie (vor-)schnell sie den Abschluss suchen. Leider fehlen dem Fußball nach dem Abgang von Menotti und Paul Breitner heute solche Denker. Daran wollen wir im Vorfeld der heurigen WM - kurz innehaltend - schmerzerfüllt denken.
Wirkte der inhaltliche Schwenk zum Fußball zu bemüht?

Minkasia hat gesagt…

Schon leicht übermotiviert, aber bitte.
Bist leicht schon aufgeregt wegen deines Gedenkturniers? Sei unbesorgt, es werden am Samstag zahlreiche Vertreter von die Medien zugegen sein, um dir nachzulaufen und deine Ausführungen zu publizieren. Mit deiner Denkerstirn sollte schon was drin sein in Sachen "Neuer Philosophieknipser für Arme".