Dienstag, Oktober 20, 2009

Das Licht der Aufklärung: Kinder kommen nicht vom Hudeln!

Da im Reich von Liebe, Sex und Zärtlichkeit immer noch ein Meer der Unwissenheit sein Unwesen treibt [intendierte Katachrese], soll in der Lebensbeichte immer wieder einmal ein Beitrag zur ewigen Frage "Wie hängen eigentlich Geschlechtsverkehr und Reproduktion beim Menschen zusammen?" zu lesen stehen.
Auf diesem Bild hat Herr Gave Dordon* aus L. am S.berg eine Frau auf seiner Obstwiese erspäht und ist nun dabei, sie ordentlich herzuschmusen. Wegen der fluffigen Qualität seines Haupthaares ist die erwählte Dame flugs bereit, die Zärtlichkeiten nicht nur wehrlos zu empfangen, sondern sie auch zu erwidern. Doch Obacht, Gefahr im Verzug!


Nur Dank der zufälligen Anwesenheit von Frau DDDR. Erwinia Riefler (r.) und ihrer anschaulichen Schautafeln kann ein vorehelicher Geschlechtsakt mit all seinen biologischen Folgen abgewendet werden.


Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen!

In der nächsten Folge lesen Sie im Detail, was alles hätte passieren können.

*Name der Redaktion bekannt, Anfragen per Kommentarteil

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wenn ich mir den Dave näher betrachte, weiß ich nicht so recht, was er tageintagaus hinter seinem Computer treibt..
aber wo ist bitte das Foto mit Reanimation des Kindes dr. Dr.Gumpi?

Anonym hat gesagt…

außerdem: Kinder sind teuer- bin gestern über den Eisenstumpen, in dem das Kind gesteckt hat (bevor es von einem Autofahrer niedergestreckt wurde)mit dem Auto gefahren und habe einen Platten davongetragen:-(

Minkasia hat gesagt…

Reanimation kommt noch! Zuerst müssen die Kinder kommen und umgefahren werden.

Was soll der Dave denn sonst machen? Schmuddelfilme? Gruselfilme? Also Splatterstreifen statt platte Reifen?