Sonntag, März 01, 2009

Zu faul für Facebook

Zwei Wellen schwappen zur Zeit in mein mentales Aufnahmezentrum: Facebook-Freundschaftsanträge auf der einen, allerlei Textwaren über dieses Anthrax... pardon: Antragsanschwellen auf der anderen Seite (ich empfehle dazu die Worte von den Damen Doris Knecht und Andrea Maria Dusl sowie vom Klaus Nüchtern, der pfiffig erklärt, warum er nicht dabei ist).

Tenor: Facebook ist eh voll super. Sobald man diese üble Datensammelsache großzügig durch Augenkneifen unter den Tisch fallen lässt (das war jetzt ein garstiger Bildbruch, aber es ist Sonntag).
Jetzt leide ich ja wirklich nicht unter Sendungsbewusstlosigkeit und bin sicher nicht gschamig beim Bereitstellen privater Informationen. Wirklich nicht. Ich war ja sogar selbst schon bei Facebook.

Nur wurde ich dort zwei Wochen nach meiner Premiere wegen "Inaktivität" wieder hinausgeworfen.
Da bin ich empfindlich. Hätten das meine Eltern mit mir damals gemacht, wäre ich schon wenige Stunden nach meiner Geburt im Kindertierheim gelandet (und wäre immer noch gefährdet).
Dazu kommt noch, dass ich schon mit der ordentlichen Betreuung meiner analogen Bekannt- und Liebschaften kaum zusammenkomme.

Hier noch in lockerer Reihung weitere Gründe für meine Facebook-Absenz:
  • Als Staatsmeisterin in der ProkrastiNation habe ich schon genug andere Möglichkeiten gesammelt, busy doing nothing zu sein.

  • Ich bin ja eh schon bei msypace.

  • Und hier.

  • Mir unterläuft immer wieder katholischer Bekenntniszwang: Früher schrieb ich in die "Meine Freunde"-Gesichtsbüchlein bei "Lieblingsfarbe" "neon" und wollte Reli-Lehrerin werden. Diese Bücher vergammeln, das Internet vergisst nie.

Das alles wollte ich vor allem jenen einmal gesagt haben, die mit mir digital Freund sein wollten. Gehen wir doch lieber in den Krebsen Biertrinken, das ist gut gegen die Gastwirtschaftskrise.

Zum Schluss noch ein schönes Beispiel aus jenen Tagen, in denen Schwestern noch analog miteinander verkehren mussten:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

AneSchwe sagt: Danke!!
Ein Zwang weniger, man hat ja wirklich mit der Version Freundschaft 1.1 schon zu tun. Und jetzt komm ich mir nicht mehr zurückgeblieben vor. Also, auf in den Krebsen am Mittwoch

Minkasia hat gesagt…

Außerdem kann Schwesternschaft 2.0 ja gerne auch hier gepflegt werden (geht immer zwischendurch).

Daniela hat gesagt…

Apropos digital Freund sein: Gestern abend hab ich ein neues Buch zu lesen begonnen: "Gut gegen Nordwind" Und heute hab ich Augenringe.

Minkasia hat gesagt…

Ui, das kenn ich! Apropos analoge Medien über digitale Liebschaften.

Den Glattauer hab ich schon mal im real life angegluchzt - das ist ein direkter Verweis auf das aktuelle Promiwatchlistposting und kann hier nachgeprüft werden: http://promiwatchlist.blogspot.com/

Anonym hat gesagt…

ja- das kann ich bestätigen, daß die Minki nicht ohne Grund mit Autorenbekanntschaften prahlt- ich hab ein Buch vom Glattauer MIT seiner Unterschrift von ihm bekommen:-))

hab mich sofort beim nächsten Anlass dafür revanchiert und ihr vom Haslinger ein Buch geschenkt mit seiner ganz persönlichen Unterschrift. Weil, ich kenn den Bruder von ihm.
oh, toll- dieses internet, jetzt hab ich das endlich mal anbringen können, und jeder kann das lesen!!

es gibt nichts Blöderes als eine Bekanntheit zu kennen, es aber niemanden aufs Auge drücken zu können. Oder noch blöder- man drückt es eh schon jedem aufs Auge, aber das Gegenüber kennt den vermeintlich Berühmten gar net!

Minkasia hat gesagt…

Was sich der Haslinger wohl gedacht haben muss, als ihn sein Bruder um "Für Minki Johnny Vickerl!" anging. Vielleicht sogar nichts! Das wäre schlimm. Vielleicht aber ist er schon längst Leser der Lebensbeichte und schreibt mit.

Wie auch immer. Dadurch, dass du so viele Menschen im In- und v.a. Ausland kennst und bereits mehrmals (!) mit einer Frau geschlafen hast in einem Bett, die selbst mehrmals (!) auf einer Bühne gestanden ist und Bussibussi-Bekannte von Josef Hader ist, erachte ich dich selbst als berühmt. Ich beantrage 100 Punkte.

Anonym hat gesagt…

Manus manum lavat- vielen Dank für die Hundert Punkte!
die nehme ich gerne entgegen, schon alleine aus Respekt für die Frau, neben der ich des öfteren gelegen bin und die diese Punkte stellvertretend verdient!
außerdem haben wir nun bald auch ein Bad ohne Mosaik, weil gestern rausgeklopft- das verdient alleine schon 50 Punkte!

liebe Bussibussi-Bekannte von Josef Hader (mit Bild natürlich auch glaubwürdiger!)- ich werde dir morgens ausführlicher schreiben und überlege mir heute schon, an wen ich das schicken werde: Wickerl, Johnny oder Minki- oder gleich allen dreien?

Minkasia hat gesagt…

Wir zwei sind wahrlich die verkörperte WinWin-Situation.

Für das entmosaikte Bad erhältst du locker 100 Punkte, weil dort schon die oö. Satireelite bei der Körperpflege gesichtet wurde.

Schicke deine Worte morgen an die unheilige Dreieinigkeit in einem Aufwaschen. Da ich ja nicht bei Facebook bin, bleibt dir dafür mehr Zeit.

Hier übrigens mein aktueller Status:
Minkasia verdaut gerade und verzählt ihrer Mutti Schwänke aus dem Leben einer Tagediebin.

Anonym hat gesagt…

hier mein status: Birgit wollte dir heut soo gerne ein langes email schreiben, muss aber enttäuscht nach Hause gehen und dieses Vorhaben auf morgen verschieben.

ein Facebook-Plus als Gegenargument: Schandi hat mich heute über Facebook auf ein Treffen in der Metropole Nk eingeladen, nachdem ein ehemaliger Schulkollege sich positiv über ein gestriges Zufalltreffen mit mir geäußert hat (auch auf Facebook)!

Minkasia hat gesagt…

Minki
lobt gerade Birgit für eine analoge Zweckwidmung digitaler Stalkerdatenbänke

und
fährt jetzt wieder in die Stahlstadt, weil die Sonnenkollektoren am Leidensweg aufgefüllt worden sind

sowie
freut sich auf ein langes Email, erteilt aber leichten Herzens Absolution all jenen, die unter dem Joch der Erwerbsarbeit stöhnen.

Sekretär des Weltraumpapstes hat gesagt…

Thomas postet nun auch seinen Status in Minkasias Weblog, da ist man sicherer als bei Facebook: http://www.passiveaggressivenotes.com/2009/02/25/busted-by-facebook/

Minkasia hat gesagt…

Ohja, das versteh ich. Also bitte teile mit!
Ich würd dich übrigens immer einladen, wenn ich in Wien saufen gehe.

Sekretär des Weltraumpapstes hat gesagt…

Ja, wann steht denn wieder eine Wienvisite am Programm? Oder ein Besuch in Loipersbach? Wie ich mich selbst davon überzeugen konnte, wird dort wird ja gerade unter Hochdruck an einer Gästeresidenz gearbeitet

Minkasia hat gesagt…

Musstest du etwa das Mosaik in der Wohlfühloase Bad Loipersbach abschlagen? Das hat unserer Mutti N. ja das Leben sehr schwer gemacht.
Und ja, ich werde meinen Status verkünden, sobald er "Ich komme in den Osten" lautet!

Anonym hat gesagt…

nein, die Ästhetik ist wieder hergestellt (fast halt)- ich berichte jetzt den Badehaus-Status: Mosaik wurde am Freitag in Voraussicht auf den hohen Besuch abgeschlagen.

Dafür am selben Tag die Elektrik am Bad begonnen, welche unseren Gast (ohne, daß er es mitbekommen hat) beinahe durch unbeabsichtigtes Berühren der Drähte während der Besichtigung der neuerlichen Baustelle zu unserem ersten Mordopfer gemacht hätte.

Man leidet ja oft unter Unzufriedenheit, weil man zu wenig Einblick in das eigentliche Glück des tagtäglichen Überlebens hat- hiermit sollte Thomas S. sich vor Augen halten, welchem Unglück er entronnen ist und sich deswegen zum Lebensstils des Carpe Diem verstärkt hinwenden!

Minkasia hat gesagt…

Ich erledige den Statusbericht für den Weltraumsekretär:

Thomas S. ist gerade froh, sein Leben nicht als Brathuhn beendet zu haben und kehrt aus Dankbarkeit in den Schoß der Mutter Kirsche zurück (Rebirthing-Angebote auf dem schiffbaren Geburtskanalsmodells im Zuge der Linzer Kulturhauptstadt sind hier per Kommentar zu buchen, übrigens).

Anonym hat gesagt…

ich weiß nicht- die Mutter Kirsche ist grad in Linz als sehr konservativ verschrien.

ich ergänze meinen derzeitigen Status mit der Wiederholung meines Statuses (mit 2 ss?) vom letzten mal (leider kein Datum ersichtlich- warum eigentlich nicht? als Gegenbewegung von Facebook, damit ja nichts rückverfolgt werden kann?), in dem ich vergebens versuchte, Minkasia ein langes email zu schreiben- wieder einmal werde ich weggerufen und muss dieses Vorhaben vertagen!

Minkasia hat gesagt…

Naja - ich weine, aber so haben wenigstens alle etwas von deinem Scheitern.