Montag, März 23, 2009

Raupkunst

Damen und Herren, vom Narrenturm erreicht mich die Kunde vom 40-jährigen Geburtstag meines persönlichen Totemtiers (s. Abb.). Da gratuliere ich innigst.
Wir müssen alle dazu beitragen, die Raupe zu rehabilitieren, denn seit Hobby-Analphabet George W' Bush sie als sein Lieblingsbuch vereinnahmt hat, ist sie unter die Axt des Bösen geraten.
Zweiter Punkt: Meine Einstellung zum kapitalistischen Konsumzwang als Heilung gegen die Krise, die der kapitalistische Konsumzwang ausgelöst hat, darf ich als bekannt voraussetzen. Auch schätze ich es nicht besonders, wenn Blogs als elektrische Einkaufszettel missbraucht werden. Aber wenn ihr schon unbedingt Geld ausgeben müsst, um glücklich zu sein, dann lasst euch an der Hand nehmen. Besorgt euch:
  • Die zwei Kreisky-CDs und die zwei von MORD auch gleich (hier gibt's übrigens das ganz, ganz feine Video von "Für immer Sommer")
  • Kinokarten für den "Knochenmann" und "Gran Torino" (in dem der Eastwood einen grandiosen alten Knurrhahn spielt)
  • Alles zum Lesen von David Sedaris und Austrofred; Max Goldt sowieso.
  • Blümchen für eure Eltern
  • Bierchen für eure Weblogmutti
  • Eine Quantenschleuder
  • Keine Salatschleuder

Kommentare:

goldbaer hat gesagt…

... und die Mitgliedschaft bei "Freunde von Midlife Crisis e.V." für flotte 50 Euro! Dafür gibt's eine Einladung zum Sommerfest mit Angus-Young-Hose-runter-Einlage.

Minkasia hat gesagt…

Die Redaktion der Lebensbeichte unterstützt dieses Projekt ausdrücklich.
He Goldbär, wie wär's eigentlich mit einem Künstlernamen, "Hofrat der Herzen", "Lilo der Entgleisung" zB, oder "Anus Yang"? Die würd' ich dir alle schenken.