Donnerstag, Februar 19, 2009

Frage der Woche: Raubkopien und Klonclowns

Ladies N' Genulmen,

es folgt in Kürze, nämlich genau in einer Zeile die neueste Folge von "Herr Monet und Frau Minkasia fragen einander aus":

Werteste Fr. Prof. Terroristin

schon lange erfreuen uns die musikindustrie und die musikpiraten mit ihrer apokalyptischen jüngsten-gericht-show, wo wir von abwechselnder seite überzeugt werden, dass jeweils die großen konzerne bzw. der arme aber diebische konsum-hansl und die im-durchschnitt-30%-weniger-verdienende piraten-gretl im krieg um das neueste kurt-cobain-ist-tot-und-wir-verdienen-weiter-album oder auch tick-tack-zehe-nochmals-comeback-live-mitschnitt oder auch britney-spears-hat-den-ausgang-der-reha-klinik-gefunden-feier-doppelalbums oder auch jörg-haider-gedenk-erinnerungs-brückenbau-CD-mit-DVD-und-schnappsglaserl-und-VW-schlüsselanhänger
... jetzt hab ich den faden verloren ... aja ... sich im krieg befinden und dabei entweder die menschen- oder die urheberrechte verletzt werden.
Meine frage dazu geht aber in eine komplett andere richtung: Wie schauts mit piraterie bei tieren aus, zb war doch die Dolly aus Wales eindeutig eine raubkopie und hat mMn das urheberrecht von herrgott/fraugöttin schöpfer/in eindeutig verletzt, war also eine raubkopie. Ist sowas legal, bzw kommt man da religiös gesehen nicht in eine ungute situation, dem wirklich jüngsten gericht gegenüber?

Hoffend auf Ihre erhörung
verbleibt das
René Monet


Nun, sehr verehrtes Herr Monet,

eine wichtige Frage! Glücklicherweise kenne ich theologische Kapazunder, die aktuell wieder über Valenzen zur Beantwortung religiöser Kniffligkeiten verfügen und mir sowie euch allen, die ihr Augen habt zu lesen, Rat erteilen können.
Weil, es ist folgendes: Der Herr ist unser Hirte, nichts Schlimmeres soll uns passieren, er lässt uns lauern auf grüne Augen. Wir sind seine Schäfchen und als solche alle individuelle Singularitäten, auf dass uns der starke Glaube an unsere Einzigartigkeit so recht mit dem physischen Ende hadern und auf die Unsterblichkeit der Seele hoffen lasse.
Ein klares Ja! also zur Schändung des theistischen Urheberrechts per Copy&Paste-Reproduktionspiraterie. Bei Mehrlingsgeburten werden im Übrigen Ausnahmen gemacht, sofern die Leibesfrüchte im Schoß von Mutter Kirche belassen werden.
Gott wird ähnlich wie die irdische Exekutive mit Raubkopien und Produktpiraten verfahren: Einstampfen und -dampfen. Ob eine neue Sintflut aussteht oder ob er als Fanal die frevelhaften DNA-Copyshops von Seoul, Massachusetts oder Hongkong (die Klon-Dykes der Gegenwart) flutet, wird sich weisen.
So watch out and stay tuned!

Kommentare:

renemonet hat gesagt…

Ich bedanke mich und werfe mein haupt in den staub!

Minkasia hat gesagt…

Aber nicht doch - erhebe dich und sieh dem Jüngsten Gericht (in meinem Fall: Tofu mit Gemüse zu Mittag) frohgemut entgegen.

Hier noch schnell das jüngste Gerücht: Elmayer zahlt Berufsdemonstranten für den Opaball!