Freitag, November 28, 2008

Die Sau im Linzer Dorf

Liebe Kinder,

so geht's zu in der Welt! Kaum verweist mich das Poetry-Slam-Publikum einmal nicht auf den vorletzten Platz, werde ich größenwahnsinnig und vergieße dicke Tränen, weil mir erst im Finale (übrigens irrsinnig schmählich) der Sieg geraubt wurde. Natürlich von diesem schrecklichen René Monet! Bei aller Liebe: Musste der gestern unbedingt mitlesen? Der kann doch von mir aus weiterhin überall anders gewinnen und mir zumindest den Solaris-Slam lassen.

"Die Sau"


So sitze ich heute mit ungemein grauslichen Katzenzungen aus Tschechien (Zweiter Preis) da und überlege, was ich mit dem Stricksocken voller Kulis, Rotgeld und Taschentüchern (Erster Preis) alles bewegen hätte können.
Ärgerlich auch, dass der Monet die weitaus besseren Bilder macht. Meine Rache: ein schiaches aus meiner Kamera (s.u.).


Kommentare:

Mag. Puppi hat gesagt…

Aber für uns wirst Du immer an erster Stelle stehen!

Anonym hat gesagt…

und wos sogt die sau eigentlich genau?

Minkasia hat gesagt…

Ad Mag. Puppi: Das wärmt mein Herz! Doch ach, wärt ihr bloß mehr! Oder wäret ihr in der Jury gesessen...

Ad Anonym: Die Sau sagt nicht viel, sie bewirkt aber allerlei wunderliche Dinge im Erzählgefüge, bevor sie geschlachtet bzw. dekonstruiert wird. Wait for it!

Minkasia hat gesagt…

Einer von vielen Gründen, warum der Verein Postskriptum so klass ist: Unser Schriftführer schreibt Protokolle, in denen er Sachen wie "Linker Deltoideus ist kaputt und macht höllische Schmerzen - Minik kann sich nicht ordentlich ausziehen, daher übernimmt Didi die Stripeinlage am Beginn des Slams" aufnotiert. Keine Ahnung übrigens, wer diese Minik sein soll...

renemonet hat gesagt…

Schad! Wär gerne zweiter geworden statt deiner. So muss ich mich in das (erwähnte) daschenduch schneuzen (weil als strafe gottes krank), und ess fizzers als medi gegen halsweh (weil ich mir echte apothekendienstleistung nicht leisten kann ...). Ich hoff ich leid dir genug und katholisch aufrecht!

Minkasia hat gesagt…

Ma, ich hab dir keine Krankheit an den Hals gewünscht, ehrlich! Das von dir gelöhnte Bier hat mich weich und versöhnlich gemacht.

Ansonsten gilt jedoch: Kunst muss weh tun, der Künstler immer ein bissi das Leid der Welt auf sich nehmen. So ist das leider.
Dafür kriegst eine Lobeshymne im Kuituabericht.

Anonym hat gesagt…

wo kann man sehen/hören/lesen was die sau nun eigentlich sagt!?!

Minkasia hat gesagt…

Jetzt Geduld! Bald!