Montag, Oktober 27, 2008

Rekatholisierung

Nach eingehenden Reflexionen in der Wochenendklausur schwanke ich nun: Ist die von mir jüngst gepredigte und gelebte Prokrastination ein brauchbares Werkzeug gegen das Ungemach der Wirtschaftskrise? Kann das Aufschieben von Rezensionen Rezessionen hintanhalten? Fast muss ich das bezweifeln.
Da mir nun Glauben besser als Zweifeln erscheint, arbeite ich an meiner Rekatholisierung.


Die Sache müsste natürlich ein wenig aufgemascherlt werden. So im Sinne der Verlagerung der Gier vom Materiellen in Richtung Leiblichkeit. Wenn das Schmusen großflächig erlaubt ist ("Hände halten, Goschen falten"), macht mir auch die Jugend wieder mit.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

AneSchwe freut sich: im Zisterzienserlook!!!

Minkasia hat gesagt…

Schön erkannt! Als Zeichen des neuen Geistes aber hier mit ein bisschen Dekolleté.

Anonym hat gesagt…

das Kirchenoutfit eignet sich zudem perfekt für den nächsten Heimatfilm- warum sollten auch immer nur andere ins Fernsehen kommen mit ihrer Kletterei- bin ich doch überzeugt, dass wir noch was besseres als Nordwand zu Stande bringen!

Minkasia hat gesagt…

Fetzige Vorstellung: Ein Film, in dem wir beide die Hohe Wand im Talar besteigen - inkl. Liebesdrama!