Freitag, März 21, 2008

Komm ich jetzt in die Zeitung?

Lokalblattsalatleser kennen den Topos: Leser setzen HundKatzMaus und andere Analphabeten auf die Zeitung, lichten ab und schicken's in die Redaktion. Die denkt "Kundenbindung!" und druckt's ab. Dann wird zumeist der Rangunterste dazu vergattert, einen Text zu schreiben, der ungefähr so geht: "Unser LumpiMuschiMausi ist ganz versessen auf die Zeitung." Nicht schreiben darf er (oder in den meisten Fällen ich): "Ein Hund kann ja gar nicht lesen! Der hat doch gar keinen Daumen zum Seitenumblättern!"
Ich denk ebenfalls "Kundenbindung!", lichte meine Leidensgenossin in Osterhasenstellung ab und druck's. So schaut das dann aus.



Alle meine Leserkätzchen und -spätzchen rufe ich dazu auf, Ähnliches zu tun. Setzt MannKindHund in den virtuellen Lebensbeichtstuhl und lichtet den Blödsinn ab. In die Zeitung kommt ihr dafür nicht, nur in die Lebensbeichte. Schöne Sachpreise winken:

Preis 1: Ein Autogramm von Popgott Achim Menzl für ein Wochenende

Preis 2a: Ein Zungenkuss

Preis 2b: Ein Hartbrand-Mostdipfschlüsselanhänger

Preis 3: Ein lebenslanges Abo der Lebensbeichte

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

kann maann die sachpreisverleihung ablehnen? florianus

Anonym hat gesagt…

den nimm dann i den sachpreis

Minkasia hat gesagt…

Wöchan? Ablehnen geht nicht! Andererseits gab's eh noch keine Zusendungen...

Anonym hat gesagt…

ja 2b natürlich sunst gibts jo nix gscheids

Minkasia hat gesagt…

Dann aber her mit dem Viech-Beitrag!

Anonym hat gesagt…

ne lebensbeichte hätte auch was für sich
florianus