Montag, November 26, 2007

Warmer Hans: Vegetarierin rettet Würstlstand



So die Top-Ironie der vergangenen Woche. Und seit einer Woche schauen mich die anderen Körndlkiller scheel an...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

1. Gratuliere! Ein Schuss vor den Bug, und im Nu blieb von den Pösen nur mehr ein Staubwolkerl. Meisterliche Anwendung der Kraft der Feder zum höheren Wohle der Menschheit in der Tradition und Qualität eines Lessing, Brecht, Hasek oder Enzensdings, -gruber.

2. Deine Empathiefähigkeit - als Vegetarierin - mit den Fleischfressern hat mich sehr, sehr tief berührt.
Ja, das ist halt wahre menschliche Größe, wie man sie leider heutzut.. usw usf bla bla blaa

3. Schief schauende Vegetarierinnen mit Augenrollen in die Flucht schlagen.

4. Wenn dann dorten ein Architekturmurks entsteht - wie angedroht deinetwegen! - was machst du dann?

5. P.t. Publikum! Der gemeinnützige Verein "Gedenktafel Warmer-Hans-Rettung" hat das Konto Nr. 789 034 389 bei 12000.

Minkasia hat gesagt…

Wow - ich bin der Brecht der Wurstboutiquen! Mein Ego wächst in den Himmel!
Und ich früchte weder Tod, noch teufel, noch Baumurks. Schreib ich halt wieder was drüber.
Nur die Kontonummer stimmt nicht ganz: 1013986 bei 31480...

Walter hat gesagt…

DIESMAL stimmte sie! 786 0343 89!

Wir schwimmen eh seit dem ersten Tag meiner Verlautbarung im Geld.

So viel Marie! Keine Tafel, sondern ein (un)ziemlich sehr großes vergoldetes Denkmal werden wir hinstellen - müssen, satzungsgemäß... Da sich ja niemand im Verein bereichern darf, muss der Zaster ausgegeben werden.
Aber uns fällt schon was ein.

Das Füllhorn gießen wir über Bildhauer, Architekten und Vergolder. Der 20-köpfige Beirat muss auch entschädigt werden. Viele Künstler auf allen Kontinenten werden vom Vereinsvorstand (meiner Wenigkeit) besucht.

Minkasia hat gesagt…

Was wieso Füllhorn ausgießen? Ich bin dagegen! Besser für die weltweit notleidenden Tiere ausgeben - besonders armutsgefährdet: der Minkwal und der Schmierfink.

Walter hat gesagt…

Ach M., dein materialistischer Eigennutz ist so leicht zu durchschauen.
Was ist nur aus dir geworden! Die Ideale der Jugend? In Boch owi.
Die Freude über wahre Werte wie zB Ruhm (Stichworte: Brecht und ein herrliches Reiterinstandbild in 100 ct Gold) währt nur kurz, oder erhebt sich gar nicht - wie schade!! Dafür wird alle Dámlang einer auf Geldbedarf gemacht, mit fragwürdigsten Mitteln der Spendenerschleichung, und alle vierzehn Tage - horribile dictu!! - Outopropaganda....
Ein solch trauriger Anblick dauert mich, mein Herz sinnt auf Trost: Magst vielleicht ein Platzerl im Beirat? Das ist das beste, was ich für dich tun kann und mit dem Vereinszweck vereinbar ist. Sitzungsgeld 500, 14 x jährlich, verpflichtende Teilnahme nur an der Jahreshauptversammlung, befristet bis Standbild steht oder Geld aus.

Tierschutz?? Denkmäler SIND Tierschutz. Natur und Kultur sind eins. Kulturschutz ist Naturschutz.
Ja, wenn du mir gegen die Einheit von Natur und Kultur deren Dualität herbeireden könntest, würde ich den Verein umpolen können.
Also Sackgasse, vergiss es...

Minkasia hat gesagt…

Was aus mir geworden ist? Eine kühne Frage angesichts deines Beobachtungszeitraumes! Die Verschränkung von Kultur und Natur würd ich persönlich übrigens phänomenologisch als offene Dialektik beschreiben.
Trotzdem find ich nicht, dass ich etwas für den Tierschutz tu, wenn ich in ein Elektropunkkonzert gehe.

Walter hat gesagt…

Dein Bericht umfasst ja viel mehr als meinen kurzen Beobachtungszeitraum, die Ideale der Jugend sind eh immer die selben, und dann noch mein aussergewöhnliches Sensorium...
Das mit dem Konzert und Tierschutz klingt jetzt aufs Erste mal gar nicht so abwegig. Ich denke da mal drüber nach.
Werd ich halt mein Weltbild umwerfen müssen. Macht nix.

Minkasia hat gesagt…

Weltbilddekonstruktion ist mein Job!