Freitag, November 09, 2007

Üble Folgen der Klimaerwärmung

Aus einem Schreiben an die Herren Kollegen von Coala Lumpi in Wien:




"Werte Herren,

bis zu uns hier in die Stahlstadt dringt die Kunde vom sich anbahnenden Klimakollaps in ihrem Büro. Ich möchte Sie sehr dringlich ersuchen, die Heizkörper nicht gar so damisch aufzudrehen. Auch im Winter mit einem Hard-Rock-T-Shirt herumzulaufen, ist kein verbrieftes Menschenrecht.

Am meisten leiden nämlich die Kinder. Frau Magistra Coala Lumpi berichtete unserer Redaktion wiederholt, dass sie unter für sie unmenschlichen Bedingungen arbeiten muss. Das läuft klar den Genfer Konventionen und dem Österreichischen Tierschutzgesetz zuwider. Bitte achten Sie verstärkt auf artgerechte Haltung! Frau Meindl leidet sehr unter Wallungen, gereizter Nasenschleimhaut, starker Schuppenbildung und allerlei anderer Unbill.

Bitte zwingen Sie mich nicht zu einem entsprechenden Artikel in den
OÖN!
Mit freundlichen Grüßen,
DM"


Und hier die doch recht freche Antwort der Herren:




"Sehr geehrte Frau M,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben möchte ich folgende Punkte klarstellen:

Ihre werte Schwester hat die Angewohnheit, in sämtlichen Erzählungen und Schilderungen dramatisch zu übertreiben. Unser Büro hat, aus architektonischen oder heiztechnischen Gründen (auf die ich aufgrund fehlender Kompetenz nicht weiter eingehen kann) die schlechte Angewohnheit, dass die Temperatur in dem Arbeitsbereich der Frau Coala Lumpi permanent um ein paar Grad höher ist als in den Bereichen von Mag. B und mir. Des weiteren möchte ich festhalten, dass weder Herr B. noch ich in Hard Rock Cafe T-Shirts herumrennen und dieses Recht auch gar nicht einfordern (in diesem Punkt gebe ich Ihnen Recht – modische Wünsche sollen nicht in den Status verbriefter Grundrechte gehoben werden). Viel mehr bestehen wir darauf, den ganzen Tag lediglich in Boxershorts herumsitzen zu wollen. Deshalb auch die geringfügige Temperaturerhöhung von einigen wenigen Grad.

Auf den Gemütszustand Ihrer Schwester möchte ich auch nicht näher eingehen, aber wir wissen ja beide, von wem wir hier sprechen. Die Hitzewallungen sind auch nicht ausschließlich auf die Bürotemperaturen zurückzuführen (so wie Ihre Schwester dies gern behauptet).


Vielleicht wissen Sie (und Ihre Familie) es noch nicht, aber Coala Lumpi ist schwanger und befindet sich im zweiten Monat.

Aber um des Friedens zwischen Oberösterreich und Wien willen werden wir in Zukunft verstärkt auf das Wohlbefinden der Frau Lumpi achten.

Mit herzlichen
Grüßen,
AB

PS.: Die OÖN liest in Wien eh keiner."



Coala, sag ich da nur: Du hast es schön! Soeben ist der Mann an meiner Büroseite wieder hereingestapft und hat mir einen Mordversuch gegen seine Person unterstellt, da ich es wagte, im November (!) den oder das Heizkörper aufzudrehen.

Kommentare:

grossmutti hat gesagt…

wer is schwanger??? echt??? hurra!!! krawutzi krawutzi!!!

Walter hat gesagt…

Mein Gott na, wegen a paar Grad so an Elefanten aufbauschen! (Journalisten...)

Lösung: Coala und Fink tauschen Platz.

Minkasia hat gesagt…

Das mit den paar Grad ist bitte kein Lärcherlschaas! Ein paar Grad mehr und die Donau tritt über die Ufer. Oder die IQs von Coala und Fink sinken.

Walter hat gesagt…

O grausige Vorstellungen...
Kann ich auch mittels Heizkostensparen meinen IQ heben?