Donnerstag, September 20, 2007

Commercial Break: Kommt alle her!


Da werbe ich doch gerne: Hineinspaziert ins Zirkuszelt der gepflegten musikalischen Unterhaltung!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich will keinen Kommentar hinterlassen, aber wenn du keine Gästebuch- oder Kontaktfunktion hast, bleibt mir ja nichts anderes übrig!

Mir ist gerade die Kletterverabredung in Dörnbach heute 14h geplatzt. Morgen Schlechtwetter :-(
An gemeinsamer Ausrüstung fehlen mir SEIL, Karabiner; zwei, drei Expressschlingen zu wenig (war halt in Kursen, Leiterin Marianne Hofinger).
Habe schwach 70 kg, sichere zuverlässig.

Vielleicht wird's was? Mindestens zwei Stunden. Ich sage nicht jeden Tritt an. 0650/ 125 14 40

Walter


War am Freitag dort und habe einen vollbärtigen, etwa 55jährigen Herrn Heimo(?) erlebt, der mit allen geplaudert hat, während er ebenfalls pausenlos seiner Partnerin auf Spanisch Kommandos bzw Vorwürfe machte, ob er nun kletterte oder sicherte. War das dein Partner vor zwei Wochen? ("...und sei Schwester a ned. Die duat Ergometer foarn, weil's Zellulitis hod. Er is im vorigen Somma...")

Vor zwei Wochen, bei deiner Geduldsprobe (mit ihm?) im Steinbruch, haben wir einander nur knapp verfehlt. So ist uns beiden etwas entgangen, mir eine Zwerchfellmassage beim Hören eurer Dialoge, Dir aber ein Slapstick-Feuerwerk zweier patscherter Kletterer (Josef & meine Wenigkeit), die mit ihrer Akrobatik ein abartiges Spektakel ablieferten, dass's oana Sau graust. Man glaubt es kaum, wie blöd man sich anstellen kann.

Minkasia hat gesagt…

Erstens: Ich find Kontakte über den Kommentarteil nett, das lässt mich in einem nicht ungünstigen Licht erscheinen!

Zweitens: Nur weil ich gerade im Weblog privatisiere, heißt das aber leider, leider nicht, dass ich nicht in der Arbeit hocke - und das noch bis 18.30!

Drittens: Bei unseren Dialogen hast du nichts verpasst, mein Part erfolgte durch zusammengebissene Kauleisten hindurch.

Viertens: Die Akrobatik würd ich aber dringend gern einmal sehen. Das spornt meinen Ehrgeiz immens an: Bei unfreiwilligen Slapstick-Einlagen bin ich die ungekrönte Meisterin!

Anonym hat gesagt…

Schon vor einer Woche durfte ich die Kletterei in Dörnbach bei herrlichem Wetter nachholen. Es war nicht ganz das Fiasko wie zuletzt: Wir sind "nur" an 5+ gescheitert - schleierhaft wie's das gibt. Im Mühlviertel gehen die Skalen anders.

Dass du mich/uns im Klettern unterbieten willst? Schräg.

Mein Bravourstückl ging diesmal so: Eine unüberwindliche, leicht überhängende brusthohe Wand mit waagrechter Oberkante führt zu einem waagrechten Stand mit Griffen weeeeit vorne, von denen man erstmal keinen erwischt, irgendwie dann vielleicht einen schlecht. Jeder, der bei Sinnen ist, steht mit zwei leichten Schritten links herum im Nu droben. Der Walter (das bin ich) ging es wieder mal frontal an. Ich kam mit beiden Händen besser denn je zu den Griffen, und war sehr zufrieden. Da hörte ich die Petra unten hellauf lachen. Ich lag ja auf dem Bauch an der Kante, wie über einen Tisch gelegt, die Beine baumelten in der Luft. Den rechten Fuß schulterhoch rechts hinaufzustellen hatte ich vergessen. Als ich unten war, war ihr Gesicht noch immer rot.

Damit das Maß voll wurde, sandte mich der Herrgott an jenem Abend zu de.wikipedia.org/wiki/Sportklettern, wo ich erfahren musste, dass Klettern definitionsgemäß mit Händen und Füßen geht, während ich bis dahin eigentlich kaum einen Körperteil ausgelassen hatte.

Was für eine Boulder- und Kletternummer stellst nun du dar? Die Bilder sind ja in jeder Hinsicht gut. (Welcher Brückenpfeiler hat die praktische Rustika-Mauer? Eisenbahnbrücke linkes Ufer?) Wenn du dein Ego am Anblick des Dilettantischen aufrichten kannst, dann kann mich doch wohl vorbildliche Könnerschaft anspornen!

Ja, das Licht ist günstig. Ist dir sehr wichtig? ;-)

Minkasia hat gesagt…

Na bitte, sicher sind günstige Ausleuchtungen wichtig - das überstrahlt dann die dunklen Flecken der Vergangenheit ;-)

Klettern mit Körpereinsatz - dafür stehe ich mit meinem Namen. So durfte ich das "Meindl-Manöver" prägen: Einfach nach unten greifen, das unwillige Bein fassen und auf den Tritt stellen. Hat mir schon so manches schallende Gelächter eingebracht. Auch zwicke ich gerne den Kopf in Spalten und überwinde Überhänge bäuchlings. So etwa auch jenen gleich unterhalb der von dir so meisterlich überwundenen Stelle - das hättest du sehen müssen. Slapstick Hilfsausdruck dafür. Wurde mir auch von den Umstehenden bestätigt ("Des hod jetzt deppat ausgschaud").

Der von mir übewundene Brückenpfeiler steht übrigens in Wien unterhalb der Augartenbrücke.

Anonym hat gesagt…

Wieder da!

A propos Ausleuchtung: Ich verrate dir eine aktuelle meinige Erfindung vom Donnerstag - alle Rechte vorbehalten!
Die ineinander verschachtelten Kletterrouten in den Hallen gehören wählbar beleuchtet wie so manche Stadtpläne, Landkarten im Museum oder Stellwerke.
Unten drückt man den entsprechenden Knopf zu "Grün, 15-", "Rot, 4+", oder "Werzschosegn, 3-". Dann leuchten die entsprechenden Griffe oder halt Birndln daneben.

Nämlich es ist so: Wo mein Kurs ist, ist es in den Ecken und unterm Plafond ziemlich düster (optisch, nicht klettertechnisch - nicht für mich!), und in der Dämmerung sind dann alle Griffe/Tritte grau.
Jetzt also: Aktien der Leuchtdiodenindustrie kaufen.

Das raffinierte Meindl-Manöver musst du nicht so abtun. Das bringe ich kaum auf einer Leiter hin, wie dann erst am Felsen? Man muss im Zwei-Punkt-Klettern sehr firm sein, wenn man sich solche Einlagen erlauben kann: Auf der selben Seite Hand und Fuss auslassen!

Jetzt entfällt mein Kletterkurs für drei (in Worten: DREI!) Wochen. Das kann ich nicht auf sich beruhen lassen. Würdest Du's Dir einmal antun, in eine Halle mit mir zu gehen, oder gar ins Freie, falls wieder besseres Wetter kommt?

Minkasia hat gesagt…

Ohja, das würd ich mir einmal antun - wenn du mir schon so schön tust. Gerne bringe ich bei dieser Gelegenheit das besagte Manöver zur Aufführung. Meines Dafürhaltens schaut's aber trotzdem eher potschat aus...

Solltest du heute schon nachschauen: Ich bin heute ab sechs in Auwiesen, am Dienstag auch (und zwar hoffentlich jetzt wirklich JEDEN Dienstag, am vergangenen bin ich ja leider abgestürzt - aloholisch).

Ad Leuchtdioden: Ich hab jetzt so ein Grottenbahnbild vor mir. Schöne Idee!

Anonym hat gesagt…

Danke für deine Zusage! Leider habe ich sie zu spät gelesen.
Bestimmt haben sich Mo, Di eine Reihe Leser, ungeachtet ihrer Kletterunkenntnis, als ich ausgegeben. Tut mir leid, dass du dich mit denen herumschlagen musstest.
Versteh mich recht: Ich bin 1/2 Seilschaft, suche 1/2 Seilschaft mit Seil & Karabiner für lieber drei als zwei Stunden Beschäftigung.
Ich nehme mir nächsten Di vor. Bitte hier verlautbaren, falls du nicht gehst oder ohne mich eine gerade Zahl hast. Ich kann ausserdem schon gut telefonieren und auch SMS.

Für heute Abend alles Gute! Wow, aufregend, Didi Sommer angekündigt zu sehen! Die Namen der übrigen Künstlerinnen und Künstler sagen mir nichts...

Hehe.

Minkasia hat gesagt…

Ohja, das war gestern anstrengend! Die ganze Halle voller gefakter Walters, die sich das Meindl-Manöver präsentieren lassen wollten.

Und übrigens, aber hallo: Ein Mann, der gut telefonieren und smsen kann - das sollte ich mir nicht entgehen lassen! ;-) Ich selbst kann leider nur sehr langsam smsen.

Wir waren gestern übrigens drei Damen und sind drei Stunden lang geblieben. Ich war jene, die mit akutem Tourette-Syndrom vom Überhang baumelte. So schaut's fast jeden Dienstag aus, planmäßig auch am kommenden und allen darauf folgenden, bis es wieder schön ist (seufz).

Anonym hat gesagt…

Mobile Kommunikation: Da ich des Anschlages im Internet Nachteile für dich vorhergesehen habe, wollte ich dich auf andere Kommunikationswege hinweisen, sonst nichts. Mit meiner Weltgewandtheit gehe ich ganz unbefangen um. Weder muss ich damit angeben, noch werde ich sie krampfhaft verstecken.

Andrang: Na, vielleicht noch ein bissl lauter die Werbetrommel rühren! (Tourette meine ich.) Damit ich am Dienstag vielleicht doch noch einen Parkplatz krieg, muss ich harte Gegenmittel anwenden:

Meine Kletterpatschen stinken kriminell! Doppelgänger, am sichersten ist man ab 18 Uhr ausserhalb der Auwiesener Halle.

Minkasia hat gesagt…

Ach, und jetzt hab ich grad einen Abenddienst am Dienstag (nomen es omen) ausgefasst - dann würd ich schon am Montag gehen. Da muss ich vorher zum Zahnarzt und bin nachher eh voller Adrenalin...

Anonym hat gesagt…

Ok, Montag.
Das mit dem Adrenalin stimmt mich allerdings bedenklich. ALLES ALLES GUTE beim Zahnarzt!

Die Auwiesen-Werbung muss auch justament noch am Montag erscheinen, was? Die Macht der Medien voll ausspielen.
Den Lautsprecherwagen, den du zweifellos auch noch aufbieten wirst, lass sagen: "Tag der offenen Tür in der Kletterhalle Auwiesen! Freibier, Würsteln, unvergessliches Unterhaltungsprogramm mit der Fallobst-Seilschaft ab 18 Uhr!"

Keine Sorge, vom Lesen des Features werde ich verlässlich besänftigt, verzaubert von deinen unfehlbar wohlgesetzten und geistreichen Worten.

Meine Tel.nr. steht einen Meter höher zwar, aber immerhin falsch. Ich bin eh schon ganz rot, im Boden versunken und schmähstad: 068(!)0/ 125 14 40.

Danke für deinen Mut und dein Vertrauen! Ich werde mich bemühen!
Ich zieh dich so weit wie möglich hinauf!

Anonym hat gesagt…

Die Prüfung hab ich nicht gleich übernasert. Daher doppelt draufgedrückt.

Minkasia hat gesagt…

Den Lautsprecherwagen lenke ich, allerdings fahr ich damit eh nur in der Halle herum. Lauthals gebe ich dann Anweisungen und vor allem gaaanz gscheite Tipps. In Kombination mit dem Freibier wird das sicher eine zünftige Sache.
Die Würsteln sind übrigens aus Soja, wegen die oamen Viechal.

Bemühen musst du dich dann heute nicht, dann müsste ich mich ja auch selbst anstrengend - soviel unter dem Motto "Jawoi!" zum Thema Hinaufziehen. Ist ja tausendmal besser als owezahn.

Es grüßt bis heut Abend irgendwann ab 18 Uhr: Die Redaktion der Lebensbeichte

Anonym hat gesagt…

Dean Potter klettert Crack House Roof: http://www.youtube.com/watch?v=M_BWaIWB9hs

Anonym hat gesagt…

Man braucht nicht viel Scharfsinn um dahinter zu kommen, wer von beiden hinsichtlich Klettern die größere Angeberin, wer eher der Realist war.

Minkasia hat gesagt…

Was?! Ich und angeben? Unerhört! Ich BIN einfach die beste Kletterin zwischen äh... ah...
von Winkeln!

Anonym hat gesagt…

Dieses unsubstanziierte Bestreiten hilft dir gar nichts. Das neu hervorgekramte Geständnis muss man dir aber vorteilhaft anrechnen. (Schlau Haken geschlagen.)

Belege contra Minkam:
> Bei unfreiwilligen Slapstick-Einlagen bin ich die ungekrönte Meisterin!
> "Meindl-Manöver" [...] Hat mir schon so manches schallende Gelächter eingebracht. Auch zwicke ich gerne den Kopf in Spalten und überwinde Überhänge bäuchlings. [...] Slapstick Hilfsausdruck dafür. [...] ("Des hod jetzt deppat ausgschaud").
> Meines Dafürhaltens schaut's aber trotzdem eher potschat aus...
> Ich war jene, die mit akutem Tourette-Syndrom vom Überhang baumelte.
> dann müsste ich mich ja auch selbst anstrengen

Die am Montag offen zu Tage getretenen Tatsachen widersprechen dem völlig:
Die rundum beeindruckende Vorstellung, welche die Redaktion lieferte, war ziemlich genau das, was der Walter (wie gesagt ohne viel Scharfsinn) erwartet/befürchtet/erhofft hatte. Nein, sogar mehr als das: Es war zum Staunen.

Minkasia hat gesagt…

Herst, jetzt bin ich ganz betreten! Euer Ehren, trotzdem: Ich zitiere Augenzeugenberichte!
Trotzdem danke.

Woita hat gesagt…

Euer Ehren, bevor wir da noch lang unmadum tun mit Zeugen Zerlegen, mach ma kurzen Prozess:
Ich beantrage - auch für das illegale Schuhwerk am Brunnkogel vulgo Hochlecken - für die Frau DM http://www.brucknerhaus.at/www1/de/detail.php?id=5732
Damit ihr einmal so richtig fad wird!

Minkasia hat gesagt…

Ach, der Delinquentin ist nie fad! Die ist gleichsam inhaftiert bis ins neue Jahr hinein...

Anonym hat gesagt…

Abwarten, was die Richterin sagt!
---

Euer Ehren! Der humane Strafvollzug, der zweifellos seine Berechtigung und grossen Verdienste hat, lässt gewisse Delinquentinnen immer vorlauter werden. In unserem Fall kann man sich des Eindruckes nicht erwehren: Das Wesen der Strafe wird bereits völlig verkannt. Frau Rat, was denn noch!? Tandemsprung? Haubenlokal? Canyoning? Wellnessweekend? Kreuzfahrt??

Anonym hat gesagt…

Die Weiterführung meines Kletterkurses bedeutet gleichzeitig den schmerzlichen Verzicht auf eure Kletterabende. Auch für euch schmerzlich - es tut mir so leid - denn wer hängt euch jetzt bei den attraktiveren Routen das Seil ein? Es wird nicht leicht sein, jemanden zu finden, der 4er vorsteigt.
Zwischen 14. 12. und 10. 1. hat mein Kurs wieder Pause.

Liebe Grüße der Karin, dem Tom und dem Harri, und - not least! - dir,
vom Walter


p.s.: Bei Säulen kenne ich mich eigentlich aus, Entasis, Abakus, Kannelur, Plinthe, Echinus, aber was ist eine C-Säule?

Minkasia hat gesagt…

Ja, fad ist das, wenn uns keiner mehr einen 4er macht! Hm.

Eine C-Säule: Das ist das Ding, das hinten das Autodach mit dem Autohintern verbindet. Hatten die Griechen auch schon. Ganz sicher.

Walter hat gesagt…

Schad übrigens wegen Scofield. Jetzt hat er geigt, und wer ist schuld, dass mir das entgangen ist!? Du hättest sicher eine ausgezeichnete Zuhörerin abgegeben. Dem Kritiker einer wichtigen Linzer Tageszeitung soll es gefallen haben. So berichtet man mir zumindest.

Walter hat gesagt…

Ich verbessere dich nur ungern, aber..... die Griechen................... hatten noch keine Autos. Nicht einmal C-Säulen, ja - nicht einmal ein C.

Es hätte auch wenig Sinn gehabt, kommt man doch zu Wasser in Griechenland viel besser herum. Daher entstanden in Griechenland die Motorboote, ohne Gamma-Säule, weil das Meer wenig Gelegenheit zu Überschlägen bietet (keine Strassengräben). Die mit den Autos waren die Römer! (Automobile Fiat, Bugattum, Maseratum und Ferrarum - aber kennst eine griechische Automarke?!? Alfa Romaeum(!!) ist selbsterklärend, damit man ja das "Alfa" nicht missversteht.)

Das autós ist ein gelehrtes Lehnwort der römischen Konstrukteure - umgekehrt kann es ja nicht gewesen sein. Wenn es die Griechen erfunden hätten und mobil (von den Römern!) in den Namen eingebaut hätten, wäre die Zeit verkehrt herum abgelaufen. (Dagegen haben immer und immer wieder, schliesslich mit Erfolg Kelvin und Clausius den Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik gepredigt.)

Ausserdem hätten die Griechen, die in ihrem Chauvinismus die Römer im Intellektuellen verachteten, nie einer griechischen Errungenschaft einen lateinischen Namen gegeben. NIE!

Politisch korrekt heisst es übrigens "HellenInnen", denn "GriechInnen" kommt von einem abwertenden Völkernamen im römischen Sprachgebrauch, den die RömerInnen einem mittlerweile in Mittelamerika lebenden damaligen Südwestbalkanvolk gaben und später auf die weiter im Osten "entdeckten" ausdehnten, diejenigen welche mit dem Leintuch herumliefen und überall von Olivenöl troffen, und von welchem Namen die RömerInnen irrig, wenn auch nicht ohne Grund, glaubten, er bedeute "StinkerInnen".

Damit wir die Anmerkungen nicht allzu sehr aufblähen, sei hier nur mehr in aller gebotenen Kürze erwähnt, dass wir den RÖMERinneN, den großen TechnikerInnen, auch den Beton, den Pflug, die Schiffsschraube, die CD und nicht zuletzt die allgegenwärtige Wasseruhr verdanken. Ausserdem einige interessante Hinrichtungsarten, angewandt auch auf einen gewissen Jesus. So hängt alles irgendwie zusammen, diese Zusammenhänge sind sehr lehrreich, und wenn man sie kennt, findet man sich in der Welt gleich viel besser zurecht. Ich wüsste noch viel zum Erklären, aber bei mir ist jetzt gleich Bettruhe, und die sind da unerbittlich.

Wenn du sonst nichts mitnimmst aus diesen Ausführungen, dann doch wenigstens bitte den GriechInnen zuliebe dies: Sag nie "Grieche" zu einem, sondern "Helleene", und nie "Helleene" zu einer, sondern "Helleenin". Du würdest ihnen sonst sehr weh tun.