Donnerstag, April 12, 2007

Klettern gegen Rechts - Spring Open



Liebe Freunde des vertikalen Gewerbes, aber auch liebe Fußballfreunde! Ich zeige fast unkommentiert bildgewordene Impressionen vom vergangenen Samstagskonvent des Vereins "Klettern gegen Rechts". Dass mir ja keiner wieder vorwirft, Klettern sei wegen der Verherrlichung durchtrainierter Leiber latent faschistoid! Der Rest der Seilschaft hat zwar in der Tat untadelige Körperschaften, ich darf aber an mir nicht ohne Zufriedenheit die Früchte meines winterlichen Bierkonsums feststellen.

Für euch erledigt: Mein Körper als fleischgewordenes Mahnmal gegen faschistoiden Körperkult


Yess, Onkel Tom!




Karin und der Gingko



Die Weltbilder stammen wieder vom KamerAndiKind!

Kommentare:

photomas hat gesagt…

Nach langer Abstinenz lass ich mich - aus gegebenem Anlass - wieder mal zu einem Kommentar hinreißen: bitte wie kann denn das sein? Zauberei? Schwarze Magie? Mir scheint, beim UA-Klettern gegen Rechts geht's nicht mit rechten Dingen zu!
Während wir uns hier im Osten mit gemeinen Platten und bösen Dächern im Vorstieg plagen, wachsen die Seile in OÖ offenbar regelrecht aus der Wand. Oder gehört es einfach zur Idee des Links-Kletterns, dass der Nachstieg die einzig zulässige Form der Fels-Bezwingung ist, und das nur, wenn das Seil im Umlenker von rechts nach LINKS läuft?

oda hot das gaunze damit übahaupts nix ztuan???
kenn mi ned aus

Tom hat gesagt…

S U P E R ! ! !

Minkasia hat gesagt…

Darf ich bitte festhalten, dass ich zwar ab und zu noch nachsteige, aber bitte an jenem Tag schon zum Aufwärmen ohne Mullen und Knullen einen GRANIT6- (das heißt: mit ohne Griffe und Tritte) VORgestiegen bin! Wenn da noch einmal so affig aus dem Osten herübergebasht wird, such ich mir jemanden anderen, mit dem ich kommendes Wochenende klettern geh!
Außerdem, Photomas: Zarwos haben Psychomutti und ich dich zu unserem Vorstiegssklaven gemacht?

WORD!