Mittwoch, Januar 31, 2007

Für euch installiert: Die Stud-Ente



Auf der Suche nach Studiengebühren-Ersatzdiensten kommt die Linzer "Jugend" immer wieder auf enorm pfiffige Ideen: Hier zu sehen ist die Errichtung einer Stud-Ente auf dem Campus der Johannes-Kepler-Unität in Linz. Das Tier namens "Duckel" soll zur Erbauung der oftmals von Geldsorgen deprimierten anderen Stud-Enten dienen.
Da sag ich "Jawoi"!



Kommentare:

sockenpapst hat gesagt…

Habe grade gestern in der Zeitung gelesen, dass man jetzt auch Freiwilligenarbeit bei Ottakringer-Bier leisten kann, um die Studiengebühren abzuarbeiten - das gefällt mir: Bier saufen für das Studium! Das ist mal wirklich ein lebens- und volksnaher Vorschlag...

architektenfreund hat gesagt…

zusätzlich war die brauerei so grosszügig, nicht nur die bezahlung der studiengebühren anzubieten, sondern hat auch noch schicke gelbe T-shirts mit sinnigem aufdruck und freibier draufgelegt.
da sag ich im sinne unserer gastgeberin:
JAWOI AKAHOI

Minkasia hat gesagt…

Auf den T-Shacks steht "Bier - über Gebühr" drauf. Das fetzt doch!

Psychotante hat gesagt…

statt Biertrinken würde ich mir lieber meine Studiengebühren als Weinverkostungerin in den Chiantianbaugebieten Italiens verdienen- gibts da Möglichkeiten? wenns nicht anders geht, würde ich auch das Burgenland nehmen.

sockenpapst hat gesagt…

Ich fände es auch gut, wenn die Möglichkeit bestünde, sich die Studiengebühren dadurch zu verdienen, dass man herrenlosen Hunden auf Thailands Stränden Kokosmilchreis füttert...

Goldbaer hat gesagt…

Die Dorfgemeinschaft Schönering hat in ihrer gestrigen Sitzung beschlossen, auch Studiengebührenersatzdienste anzubieten. Wir stellen ein:
1) zwei Marketenderinnen für die Blasmusik
2) einen Bierzelthumoristen für das Fest der Feuerwehr Schönering
3) zwei Ausnüchterungszellenwärter für das Pfarrcafe
4) drei Redenschreiber für den Bauernbundobmann
5) einen Birkenaufsteller für die Fronleichnamsprozession
6) zwei Pilates-Vorturner für die Kath. Frauenbewegung
7) ein blondes Boxenluder als Empfangsdame für die Raika
Bewerbungen bitte bis Ende Februar an den Bürgermeister!

Minkasia hat gesagt…

Also ich glaub stark, das Amt des Bierzelthumoristen ist mir auf den Leib geschneidert! Lieber Leser Goldbär, wirke in diese Richtung für mich und schnacksel mich da rein!

Ich habe aber noch viel mehr zu bieten: Pressesprecherin des Bürgermeisterkandidaten, Altenpflegerin und Hundemutti auf Leidensweg Nr. 7, Ampère-Mädchen, Gstecknmah-Erntehelferin und Holzfällerin auf Leidensweg Nr. 5, Dorfdepp (Wilhering, Walding, Puchenau, Ottensheim)

Ich selber stelle ein: Waschmaschine, Sexualpartner, Ghostschmierfink