Montag, Dezember 25, 2006

Lesergeburtstagsservice de Luxe: Jesus

Kaum zu glauben, aber wahr:
Jesus wird heut 2006 Jahr!

Die Redaktion von Minkasien gratuliert dem Erlöser ganz herzlich und hofft, dass die Christen unter euch Leserspatzen gestern einen schönen Kindergeburtstag gefeiert haben. Allen Heiden, Andersgläubigen und Atheisten unter euch wünschen wir nachträglich ein Weihnachten ohne allzu große moralische Verrenkungen.


Das Bildnis Jesu, rekonstruiert nach dem Grabtuch von LA

Kommentare:

Psychotante hat gesagt…

don't fuck with the jesus!

Psychotante hat gesagt…

oder war das jetzt zu blasphemisch?

Goldbaer hat gesagt…

Lieber Jesus!
Auch ich wünsch dir zu deinem Geburtstag Gottes Segen!
Hast du eigentlich auch einen Nachnamen? Als lediges Kind müsstest du ja den von deiner Mutter haben.

Jesus hat gesagt…

Lieber Goldbaer!

Nachnamen waren damals bei uns noch nicht so etabliert. Ist doch auch irgendwie schön, nicht? Denn damit man nur mit seinem Vornamen unverwechselbar wurde, musste man sich ordentlich ins Zeug legen und eigene Strahlkraft entwickeln. Heute erbt man mit seinem Familiennamen ja all den guten Ruf seiner Altvorderen.
Also habe ich keinen Nachnamen, dafür aber eine eigene Homepage: http://de.uncyclopedia.wikia.com/wiki/Jesus

Alles Liebe,
Dein Erlöser

Goldbaer hat gesagt…

Was jetzt? Keine Nachnamen? Das versteh ich nicht. Das heißt, nach dem sogenannten Anschluss an das Römische Reich (gegen den ihr ja alle voll Widerstand geleistet habt) musste dein sogenannter "Vater" (hihi) nur deswegen zum Einwohnermeldeamt in Betlehem, um seine mikrigen 5 Buchstaben des Vornamen auf die Liste zu schreiben. Da hat dann der Kaiser Augustus eine 786 Meter lange Liste gehabt, auf der 34.000 Mal "Josef" stand.

Jesus hat gesagt…

Daran kannst du ersehen, wie wichtig damals die Arbeit am Image war! Denn es war mein "sogenannter" Vater Josef, der durch seine selbstlose Tätigkeit als Nährvater den "mikrigen" (sic!) Namen "Josef" zu einer unverwechselbaren Trademark gemacht hat.
Darum bemühe dich, Leser Goldbär, sollte dir noch ein moralisch herzeigbares Leben gelingen (es ist nie zu spät, du einfacher Arbeiter im Weingarten), heißen in zwei Jahrtausenden vielleicht viele Buben "Goldbär".