Freitag, Juli 21, 2006

Next to Come: Felsstreicheln und vertikales Networking




Herrschaften und gnä' Frauen!

Darf ich Sie als Vertreter der lesenden Öffentlichkeit für unsere neu gegründete Neigungsgruppe "Das Vertikale Gewerbe" interessieren? Hier trifft sich die freizeitorientierte Zukunft des Landes Oberösterreich und bildet Seilschaften.



Sobald meine Aufgaben als Pflasterspekulatius der viertgrößten Tageszeitung Österreichs erledigt sind, gibt's noch mehr auf die Augen. [Pix: Kamerakind Andi]

Kommentare:

Goldbaer hat gesagt…

Wieder einmal unternehme ich (auch im Namen von Prof. Nym) den aussichtslosen Versuch, das Koordinatensystem der minkasischen Sportberichterstattung zugunsten des horizontalen Ball-Gewerbes neu auszubalancieren. Mittlerweile scheint es ja im weblog nur mehr um schöne Körper und braungebrannte Kletter-Narzissten zu gehen. Doch ich hole mit einem Heuler zum ballestrischen Gegenschlag aus und sag es meinem Fanblock: ICH ROQUE! Denn ich hab ihn gesehen! Ich hab Roque Santa Cruz gesehen! Aus 30 cm hab ich ihm in seine paraguayanischen Augen gesehen und ihm ein Autogramm für Klein Sebastian entlockt.

Minkasia hat gesagt…

Herrgott, jetzt warte doch! Sei doch nicht so neidig, dass dich dein Dienstherr nicht gratis hingeschickt hat - ich kann ja auch zugeben, dass ich dir den Rockekontakt neide!

Francois Justitia hat gesagt…

je weiter im westen, desto pseudowilligere ansichten über sport scheint auch hier schon zu geben: wo obere schweinehaxen paniert mit ketchup und marmelade (oder auch konfitüre) noch immer gegessen wird, das durchzappen der diversen programme schon ein schweißdurchnässtes leibchen verursacht, der besuch eines fußballspiels mit einen pseudotopspieler, der schon ein paar spiele voll durchgespielt hatte und der rasen auf sechsmillimeter regelmäßig gemäht wird zum wöchentlichen sport gehört. besuch eines spiels ist auch noch kein sport.
anmerkung am rande lieber herr goldbär: laut fotos waren offensichtlich auch nicht die kletter-narzissen die aktiven teilnehmer ...