Freitag, März 24, 2006

Nerdsmanderl

Bei der Lektüre der Sockenpapst-Enzyklika bin ich auf eine Nerdiness-Evaluationsmethode aufmerksam geworden, die ich euch schaasaugerten Zimmerlinden wärmstens ans Herz gelegt haben will.
Ich selbst habe mich für Nerd-gefährdet gehalten und wollte schon eine Internetsucht-Therapiegruppe ins Vertrauen ziehen. Durch völliges Versagen beim Test (bitte Sidebar konsultieren) bin ich nun aber wieder beruhigt: 84% der Weltbevölkerung sind nerdiger als ich. Im Evaluationssatz (natürlich qualitativ erhoben!) hieß es über mein Testergebnis: "Not nerdy, but then again maybe not all that cool either." Das fand ich schön.



Eine der Testfragen: Was fällt euch Nerds hier auf? Auflösung beim Nerdtest!

Kommentare:

architektenfreund hat gesagt…

die taufkerze im hintergrund?

Minkasia hat gesagt…

No Bumm! Dein Nerdfaktor ist gleichsam null, aber der Katholerer-Hintergrund kann sich echt sehen lassen!

Goldbaer hat gesagt…

Verdammt weggeschnappt! Der werte Herr Architektenfreund muss den gleichen biographischen Hintergrund haben wie ich, denn ich wollte eben selbiges anmerken. Zudem glaub ich auch noch die Füße des Gekreuzigten überm gedachten Scheitel zu erkennen, was wiederum sehr bezeichnend ist für die im Sprung steckengebliebene Emanzipation der Abgebildeten. Ich würde für das Bild folgende Titel zur Auswahl stellen (kennt noch wer den TED, den weiland Frank Elstner in solchen Fällen fragte):
a) Liberalität für Anfänger
b) Crazy unterm Herrgottswinkel
c) Vom Herrgottswinkel nach Weitwegistan und wieder retour.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass in jeden Herrgottswinkel (und ganz besonders in den Meindelschen) jede Menge Josephs gehören.

Minkasia hat gesagt…

Hola, ihr Innviertler Bauernbuben! Kommt alle her und chillt mit mir im Hergottswinkel!

Goldbaer hat gesagt…

Bevor es zum Chillen in Herrgotts-Winkeln kommt, müssen die ideologischen Koordinaten noch präzisiert werden:
1) Es heißt HeRRgott! Etymologische Eselsbrücke: Gott kommt nicht HER, er ist ein HERR (Mann).
2) Hinterm gedachten Scheitel erkennt man nicht den Geschundenen, sondern das Antlitz Mariens. Klarer Fall: Die Haushaltsvorstände von Nr. 5 und 7 zählen sich zum Kreis der Marienverehrer.

Minkasia hat gesagt…

...und sind opusdeimäßig dick da! Ich war gestern übrigens bei der Vorstandssitzung und soll dich dran erinnern, den Beitrag rechtzeitig einzuzahlen und auch dein Abo des "13." zu verlängern.

c2dani hat gesagt…

Also jetzt bin ich auch endlich im Bilde und habe diesen komischen Test gemacht. Auch ich bin nicht nerdy, nur 13%. Heißt das jetzt auch, dass ich keine Bilder von alten Männern erkenne bzw. keine Ahnung habe von den blöden Elementen... Aja und natürlich nichts über Computer weiß.
Damit kann ich leben. :)