Samstag, September 17, 2005

Humorschablonensymphonie in Kematen


Gedenkhumor in Kematen.
Foto: coala


Liebe Leute in Kematen! Hattet ihr es auch lustig mit mir? Ich hätte nur eine Frage: Warum habt ihr in der Gasthausspielecke ein Gummi-Rambomesser herumliegen? Wollt auch ihr es mit den Kopfingern aufnehmen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Meindl!
Wir sind normalerweise tooootaaaal offen für Ding äh Altersnaivkultur und besuchen toootaaal oft so Dings äh Kleinkunstsachen und lesen überhaupt toootaaal viel. Aber diesmal hatten wir leider toootaaal viele andere Verpflichtungen. Wir hoffen, unsere Absenz ist Ihnen aufgefallen.
Liebe Grüße: 1.300 Kematner SPÖ Wähler

Minkasia hat gesagt…

Liebes Kematen!

Ja sicher seid ihr mir abgegangen! Wart wohl alle bei der Bierversilberung? Und was das Schlimmste ist: Ihr habt gaaanz hohen Schlachtenbummel versäumt! Es war nämlich der Zeitgeschichtegott himself da! Naja, ärgert euch nicht, ich stehe ja erst auf der ersten Sprosse meiner Karriere herum.

Anonym hat gesagt…

Who the fuck is Zeitgeschichtegott? Wenn schon von hohem Schlachtenbummel die Rede ist, bitt mich nicht zu vergessen!!! Grüße von der Landtagspräsidentin Weichsler

Minkasia hat gesagt…

Liebe Frau Landtagspräsidentin!

Ich rate Ihnen jetzt spontan und unbürokratisch zur Klage gegen den in Kommentar 3 unter Ihrem Namen auftretenden Ghostwriter, dessen Identität mir aufgrund der hervorragenden Arbeit meiner EDV-Abteilung mittlerweile bekannt ist.
Den Begriff "fuck" als ihre Redeweise auszugeben zeugt von einer Impertinenz, die ihresgleichen sucht. Darf ich Sie mit meinem alten Freund Ed Fagan in Verbindung setzen?
Mit freundlichen Grüßen,
Minkasia

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Meindl,

wa wir letzten FR leider verhindert waren und uns Ihre Veranstaltung sehr interessiert hätte, hätte ich zum Titel noch eine Frage: "Kematen darf nicht Wien werden" ... wie war das gemeint?

Ich finde auch, dass Kematen nicht "rot" werden darf, aber ich verstehe dann nicht, war es eine Veranstaltung der SPÖ-Kematen war?!?!?!

Irgendwie verwirrend. Vielleicht könnten Sie mich kurz aufklären ...

mfg
ich

Minkasia hat gesagt…

Liebes anonymes Ich!

Habe ich schon erwähnt, dass ich ein Humorflitscherl bin? Ich erzähle jedem, der mir dafür was zahlt, dass Wien eine Hundstrümmerlhochburg ist!
Melden Sie sich einfach bei mir - für ein entsprechendes Honorar berichte ich Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden einen Abend lang, was ich mir beim Plakat gedacht habe!

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrte Frau Minkasia!

Ich wollte mich doch auch noch ein wenig beschweren über die mangelhafte optische Gestaltung ihres Auftritts - insbesondere die Desktop-Icons auf ihrem Plakat haben mein ästhetisches Auge schmerzhaft malträtiert - oder wollten Sie uns Kematnern damit etwas sagen? Ein postmoderner Aufrüttelungsversuch aus der Apathie der bequemen Hochästhetikgesellschaft, ein Aufruf gegen die Normierung des Schönen?

es grüßt, Univ. DDDr. Koh La

Minkasia hat gesagt…

Ja, sehr gut erkannt, Frau DDDr.!

Da steckt was hinter!
Ich bin hier auf einen Vorschlag meiner Key Visual Directrice eingegangen, die damit den Opfern der Multioptionsgesellschaft ein Gesicht verleihen wollte.
Ich kann der Guten aber in Zukunft nur ein dickeres Fell wünschen - auf das freche Unverständnis eines Schlachtenbummlers für ihr schönes Kunstwollen hätte sie m.E. durchaus mit einer Rambomesser-Attacke antworten dürfen.

Bgm. in spe Friedrich Graf hat gesagt…

Bgm. in spe Friedrich Graf hat gesagt...
Liebe SPÖ-Mitbürger!

Ich will ja wirklich nicht hämisch sein, aber wenn man den Kematnern kein neues Programm, sondern nur eine zwangshumoristische ranzige Krawallschachtel von Außerhalb anbietet, braucht man sich nicht wundern, wenn man die Wahlen nicht gewinnt!