Dienstag, September 20, 2005

Frage an die Briefing-AG!

Folgende Anfrage erreichte die Agentur gestern:



Werte Damen und Herren der Minkasia-Briefing-AG!

Auf unserem Symposion zum Thema "Phänomenologie der Leiblichkeit im Kontext der Entwicklungen in Amerika" kam es bei der Abschlusspodiumsdiskussion zu einem großen Gelehrtenstreit anlässlich der seit jeher einer schlüssigen Beantwortung harrenden Frage, ob es möglich sei, sich selbst am Ellbogen zu lecken. Gibt es dazu schon neue Erkenntnisse?
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Erwin Husserl-Waldenfels, FUT (Freie Universität
Tübingen)


Werter Professor Husserl-Waldenfels, liebe Scientific Community: Nach eingehenden Sichtungen der aktuellen Fachpublikationen "Nature" und "Science" und einem großangelegten Experiment kann diese Frage endgültig mit Nein beantwortet und ad Acta gelegt werden.




Das "Minkasia"-Team findet heraus: Es geht nicht!
Foto: MNK

Kommentare:

Dr. Dr. Dr. Univ. Prof. Ernst Saufang hat gesagt…

Werte Minkasia-Briefing-AG!

ich finde diese Frage kann noch lange nicht ad acta gelegt werden! Es ist zu konkretisieren WO genau am Ellbogen das Lecken möglich sein soll! Ich finde dies ist mit einem weiteren ausgedehnten Feldversuch zu erörtern, aber bitte erst in einem Jahr, und dann mit Salz, Zitrone und Tequila!
Bis dorthin werde ich auch meine community der afrikanischen Fakultät "Constructive University of Natural Termination" kurz CUNT, auf das Nötigste vorbereiten.

Dr. Dr. Dr. Univ. Prof. Ernst Saufang, CUNT

Minkasia hat gesagt…

Werter Professor Saufang,

danke für Ihr Schreiben bzw. die Differenzierungsaufforderung. Soweit ich Einblick in die Problematik erlangen konnte, bezieht sich die Debatte auf die linguale Erreichbarkeit der äußersten Ellbogenspitze.

Gerne würde ich an dem von Ihnen angekündigten Symposium teilnehmen und evtl. auch einen Beitrag dazu leisten.

Mit kollgialem Gruß

Prof. Meindl