Sonntag, August 07, 2005

Stimmungsterror in Kotzing


Das Stadlfest - Heimat bedingungsloser Fröhlichkeit.
Foto: MNK


Seid gegrüßt, ihr Pferdezeitungsabonnenten!

Ihr werdet wohl gestern vor Spannung, wie das Stadlfest ausgeht, kaum in den Schlaf gefunden haben. Kann ich verstehen. Ich war selbst bis zuletzt unsicher in Bezug auf die beste Strategie. Ich entschied mich schließlich für die Moikstadlnachfolge, und zwar aus pragmatischen Überlegungen, schließlich muss jeder Mensch einmal eine Familie gründen; man kann ja nicht ewig von Bierzeltschlägereien leben.
Um 22.00 fiel ich also mit Vrouni, "The Queen of the Stadlfest", in Kotzing ein wie Hitler in Polen, und riss das Humorregiment per Handstreich an mich. Ich glaubte eine gewisse Dankbarkeit für meine strenge Hand im Publikum zu erkennen, das man bis dahin mit kleiner Blasmusik "verwöhnt" hatte. Nach ein paar super Heulern (ich sag nur "Ein Geld/Zweigelt", "Helft den a/Armen V/vögeln" oder "Kommt ein Blinder in'n Fischladen...") lag es mir schon zu Füßen und plärrte "Humor - das ist etwas Tolles! Huuuiiii!"
Ich konnte mich also erstmal an den Stammtisch setzen und ein paar Biere zwitschern.



Unser erster Jahrestag mit Willibald.
Foto: MNK



Anschließend hielt ich Audienz; zahlreiche junge Menschen wollten erfahren, wie es sich denn so lebt als Bierzelthumoristin und Humorflitscherl. Ich versprühte Trost und Rat wie ein Güllefaß.




Auch für Rockstars gilt: Immer ein offenes Ohr haben für die Bedürfnisse der Stadlbewohner!
Foto: MNK


Dann war mir ein bißchen nach zwischenmenschlicher Wärme. Glücklicherweise war die bezaubernde Anni auch an diesem Abend anwesend (lesen Sie dazu auch den Fotoroman "Sommer - Sonne - Edramsberg"!), sodass ich nicht allzu lange danach suchen musste. Als ich durstig wurde, ließ ich mich ein wenig vom Willibald herzen, der daraufhin einige Runden Jägermeister featurte.



Mit der Anni geht auch immer was.
Foto: MNK

Ein bißchen angreifen lassen muss man sich schon!
Foto: MNK
Sehr erfreulich die Tatsache, dass auch die Politprominenz den Weg ins "abgefickte Kotzing" (zit. A.G.) fand. Wenn man bedenkt, wie übermotiviert die derzeitige Performance unseres Vizekanzlers rüberkommt, ist als ein wirklich schöner Erfolg zu erachten, dass Hubert "Hubsi" Gorbach seine Jagdschein-Fete bei uns in Wilhering steigen ließ!



Gorbi, die Vorarlberger Stimmungskanone.
Foto: MNK

Plötzlich verging mir aber die Lust auf Politik und Hochkultur. Mir war schlagartig mein Ärger ob der Tatsache ins Bewusstsein getreten, dass man auf unserem Breitengrad mit "rauflustige Schlägertypen" spontan die Innviertler Gemeinde Kopfing assoziiert, und nicht das schöne, wilde Wilhering. Das grämte mich ungemein! Ich stieg also auf eine Bierbank und gab die Parole "Stiiiimmung! Schnoppa aussa!" aus. Das Volk hatte auf dieses Signal offensichtlich gewartet, denn nur Sekunden später wirbelten die ersten Bierbankgarnituren durch die Luft.





Stiiiiiiiiiiiimmmmmmung! Schnoppa aussa!
Foto: MNK

Es ging ganz schön wild zu. Am prächtigsten tat sich Vroni hervor, die am Ende noch von einem halben Dutzend Polizisten kaum zu bändigen war. Auf dem folgenden Bild verpasst sie Willibald einen "Katzinger Stirnkuss", der wohl seine letzte Impression vom Stadlfest 2005 bleiben dürfte.


Duffffffffffffffffffff!!
Foto: MNK

Genießen Sie abschließend mit mir noch ein paar schöne Bilder - und Seien Sie nächstes Jahr mit dabei, wenn es wieder heißt "I brich eich olle s'Gsicht!"





Jubiläum! Vroni bricht gerade ihren 25. Kiefer! In Kopfing würde da der Bürgermeister mit einem Blumengebinde aufwarten.
Foto: MNK


Nicht mal seine Mutter wird ihn nachher erkennen!
Foto: MNK


Das ist gelebte Emanzipation: Welches Naturgesetz verbietet es uns, auch mal einer Frau den Bierkrug in die Fresse zu knallen?!
Foto: MNK

Kommentare:

jules hat gesagt…

Ja, ja - schon wieder ausgelassene Präsenz auf einem OÖ-Dorfmusikantenfest zeigen! du Luder du!
Jetzt wo du in OÖ deine Karriere starteste, trumpfst du nur mehr dort umher um einfaches Lob zu ernten, du undankbares Geschöpf!
Verkauf dich doch nicht so billig - ein Skandal ist das! I mahn für wen mochen wir denn des ois!
Und das alles für genante Schlagzeilen - schämen muss man sich, aber echt!
Pock die zam und kum ham, ober schnö sunst poschts, oba mit da Verkehrten!

Goldbaer hat gesagt…

Ja, liebe Jules, kann dir nur zustimmen. Eine elitäre bürgerliche Erziehung muss man 17jährig mit Drogen und schlechten Freunden ausbalancieren und nicht 26jährig mit Feuerwehrfesten!!! Das fällt dann eher unter die Kategorie "würdelos Altern". Verpasste Pubertäten holt man nie mehr nach!

Minkasia hat gesagt…

Ich bin noch mitten drin in der Pubertät, ihr Spätzchen und Kätzchen!
Außerdem seid ihr beide neidig, weil ich mal was mit anderen gemacht habe - das haltet ihr wohl nicht aus. Aber ich bin ein Cowboy, und der muss weiterziehen. Seid nicht so engherzig!

Vronella hat gesagt…

Danke liebe Dominikarrr! Es war ein wunderschöner Abend den wir miteinander verbracht haben. Die anderen sind nur neidig, weil sie nicht nur körperlich sondern auch geistig zu alt für derartige Festivitäten sind. Mit würdelos Altern hat des gor nix zum tun. Punkt!

Hubert Gorbach hat gesagt…

Also bitte! Ich als Vizekanzler würde niemals auf irgendein "OÖ-Dorfmusikanten-/Feuerwehrfest" gehen! Außer natürlich wenn Frau Minkasia kommt und ordentlich die Bude aufmischt! Also bitte keinen Neid - einfach nächstes Jahr mitzechen!

Goldbaer hat gesagt…

Liebe Vronella!
Erzähl mir nichts über würdeloses Altern. Von einer namhaften Jury wurde ich alter abgefuckter Rocker im Rahmen eines Keith-Richard-Double-Castings unter tausenden Teilnehmern ausgewählt. Kriterium war die Fragestellung: Wem traut man am ehesten zu, würdelos zu altern? So geschehen im wilden Ktis. Also warum nicht alt werden in der Reha-Klinik Wilhering und sich jeden Abend sternhagelvoll von den Zivis aus dem Cafe Regina heimtragen lassen. Ich werde nun den Vorsatz fassen, ab nächstem Jahr in Edramsberg und Katzing auch dabei zu sein - um für mein würdeloses Alter zu üben - und um Hubsi Gorbach zu sehen.

Vronella hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Goldbaer! Da freu ich mich dann aber schon drauf!

Minkasia hat gesagt…

Und ich sag nur: Jawoiiiiiiiiii! Mission accomplished!

Und ich freu mich schon aufs dereinstige Vom-Tresen-Kippen im "Regina"! Lasst uns dann eine Geronten-Kommune im Reha-Zentrum gründen! Lieber Herr Goldbär, du kannst das ja in Schallerbach schon einmal üben...

Roman hat gesagt…

Hallo, das Fest war wirklich fröhlich, nur gerauft wurde zu wenig proportional gesehen zu dem Bauernquotioneten auf dem Festl *g*. Der Hubsi hat mir fast leid getan, hat an Kaffee trinken müssen weil er der Fahrer war und als Minischter nicht so eine schlechte Figur wie so mancher Gaugg machen kann. Jeder der nicht dabei war hat allen Grund neidig zu sein, ich freu mich jedenfalls schon wieder aufs näxte Stadlfest im nächsten Jahr, wo ich dann auch meine Schlagringe und Morgensterne mitnehmen werde.
P.S. Wenn schon altern, dann wenixtens würdelos :-)

Minkasia hat gesagt…

Word up!

Roman hat gesagt…

hey yo :-)

Irongirl hat gesagt…

Achja, Reha-Klinik Wilhering, das ist auch mein Alters(vorsorge)plan, wenn´s mir zu blöd wird, mit TatüüTaTa von Party zu Party zu rauschen. Also, keine Angst vor Alkohol oder Arbeiten mit der Motorsäge im Hinterhof, Ihr habt dann dort eine entsprechend ausgebildete "Bastlschwester" (wie wie die würdevoll alternden Rettungsfahrerinnen gerne nennen) (nur das Geronto-Diplom fehlt noch ...)

Minkasia hat gesagt…

Also ich find, Partyhopping mit TatüüTataa klingt eh nicht so schlecht... aber erklär das mal der Liesl Gehrer! Da kannst du dir gleich auch noch eine Finca auf Ibiza zulegen!
Aber mir sollen deine Alterspläne nur recht sein, wir werden ja wirklich jemanden brauchen, der uns Motivpflasti auf die Knie pickt, wenn wir sie uns beim Besoffen-vom-Barhocker-Gleiten blutig schlagen. Das Hantieren mit dem Fichtenmoped überlasse ich aber lieber dem Baumkiller in unserem Haushalt (zu dieser kleinen Andeutung wird's übrigens noch eine kleine, betroffen machende Homestory spielen).