Montag, Mai 30, 2005

Bericht vom Kaiser-Franz-Josefs-Gedenkmarsch

Werte Mitglieder des K.u.K.-Nostalgievereins!

Ich erlaube mir, Bericht zu erstatten vom diesjährigen Kaiser-Franz-Josefs-Gedenkmarsch. Leider haben ja einige Mitglieder fußmarod zuhause bleiben müssen, sodass einer lebendigen Schilderung immense Wichtigkeit zukommt!

Das heurige Plakat. Foto: MNK

Wie jedes Jahr zieht unser Verein in passender Verkleidung ins Raxgebiet, um auf den Spuren Ihrer Majestät zu wanderln (bleibender Tippfehler) - auch ich selbst war prachtvoll adjustiert, was den Herrn Major Steinwender dazu veranlasste, mir sacht in die Wade zu zwicken und dabei ganz leise, wie zu sich selbst, "zünftig!" zu sagen.


Juitschi und ihre Herndlmenscha. Foto: MNK


Was wurde eigentlich aus der Bawag-Werbungsfamilie? Foto: MNK


Ein Ökospinner. Foto: MNK


Hauptmann S. wählte heuer zum Einstieg eine relativ leichte Route zur Speckbacher Hütte, wo nach mindestens einstündigem Anstieg die verdiente Kaiserkaffeejause eingenommen werden konnte. Nach einem sportlich herausfordernden Abstieg (der Herr Hauptmann gönnte uns nur eine einstündige Pause auf der Bawagwerbungswiese), hatten wir rechtschaffenen Appetit und wechselten per Vierventilspänner ins Weichtalhaus. Dort ließ es sich gar trefflich mit dem Hüttenwirt philosophieren, wie der folgende Dialog zeigt:
Ich: "De Krautfleckerl schmecken wie bei Muttern!"
Er: "Dss Rezept is jo aa von ana Mutter."
Ich: "Jo, schmeckt wie dahoam, obwohl i jo gaunz a aundere
Mutti hob!"
Er (nach einer kleinen Pause): "Jo, i glaub, vüü Leit ham a
aundare Mutti."
Der gute Mann hat ja so Recht!
Leider hatten dies nicht mehr alle Wanderer vernehmen können, waren sie doch aufgrund der übermenschlichen Anstrengungen vorzeitig abgereist. In Anbetracht der Tatsache, dass Oberstleutnant Auer mich (laut Juitschi) ständig in seinen Träumen entleibt, bot mir der Gedanke, nicht im Matratzenlager neben ihm liegen zu müssen, sogar eine kleine Erleichterung.
Der harte Kern brach nun am folgenden Tag in aller Herrgottsfrüh um die Mittagszeit auf zur großen Tour auf den Hausberg Ihrer Majestät und aller Wiener Hausmeisteruntertanen.


Der anstrengende Aufstieg auf die Rax. Foto: MNK


"Und das alles wird einmal dir gehören!" Foto: MNK

Zurück im Weichtalhaus erwartete uns dann eine tolle Überraschung: Das kaiserliche Herrscherpaar hatte es sich nicht nehmen lassen, bei unserer abschließenden Ausklangsgeselligkeit vorbeizuschauen - und das, obwohl Ihro Majestäten am nächsten Tag in Ungarn erwartet wurden!



Oh Wunder! Ihre Majestäten sitzen im Weichtalhaus und schmausen Bärlauchomletten! Foto: MNK

Kommentare:

Minkasia hat gesagt…

Was ich jetzt nicht wirklich versteh: Warum landen genau bei diesem Posting dauernd Werbungen für Viagra und "Ass-Parades"? Welche kranken Assoziationen haben amerikanische Medien-Nerds beim Wort "Kaiser-Franz-Josef"? Schmutziges Gedankengut bei "Prinz Albert" versteh ich ja noch, aber hier bin ich ratlos.

Anonym hat gesagt…

Please Do not delete it , I need lots of money urgent.















Bye

Minkasia hat gesagt…

Dieser Spam ist zumindest so ehrlich, dass ich ihn nicht löschen will...

Anonym hat gesagt…

Please Do not delete it , I need lots of money urgent.

















G'night