Donnerstag, Dezember 25, 2008

Geschenkt: Die Sau am Leidensweg

Kaum ein öderes Weihnachtsklischee als leuchtende Kinderaugen, aber was macht frau nicht alles für die Quote. Hier bittesehr, die soeben vom Christkind beschenkte kurze Nachbarschaft:

Viel weblogtauglicher der Knisterknasterfaktor zwischen Christkind und AntifaAnita:


Bzw. zwischen Nikolo und Saubauernbub Goldbär, der sich auf diesem Bild über die Erstausgabe der "Sau" freut (es geht ja nur noch Selbstgebasteltes, um mich vom Vorwurf der Beamtenbestechung reinzuhalten).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

EINE BLOCKFLÖTE!!!
auf dem tische ruht tatsächlich eine blockflöte - weihnachtsfolterinstrument aller unter 10jährigen.
die dunkelziffer aller zu fölterei zwangsverpflichteter kinder die nun als erwachsene schwerst traumatisiert liegt sicher bei 60%+

eine blockflöte,........sagenhaft

(aber die zunft der therapeuten und innen freut sich)

Minkasia hat gesagt…

Nein, eine BLOGFLÖTE!

An sich kann ich gar nicht widersprechen, was die unheilvollen Auswirkungen von Blockflöten auf Kinderseelen betrifft. "Fölterei" ist ein sehr passender, weil Freudscher Vertipper.
Doch die Eltern leiden am meisten darunter. Kinder sind bei schrillen Geräuschen viel härter im Nehmen.

Die Blockflötensituation im Hause Goldbär ist jetzt aber die Folgende: Weihnachtsmann und Christkindi haben im vergangenen Jahr den Buben zwei Plastikblockflöten (Peinsamkeitssteigerung) gebracht. Nicht aus Sadismus, jedenfalls nicht nur. Sondern weil der Weihnachtsmann in den blockfreien Staaten aufgewachsen ist. Mangels einer dergestalt verhunzten Kindheit war er für die Härten des Lebens mangelhaft vorbereitet. Die kleinen Goldbären sollen es doch einmal besser haben.

Minkasia hat gesagt…

Von der Blockflötenbescherung gibt's übrigens ein Spitzenfoto: http://photos1.blogger.com/hello/180/3997/640/DSCN1016.jpg