Mittwoch, Dezember 10, 2008

Was nicht einmal ich weiß

Da ich nun seit kurzem staatlich geprüfte Übungsleiterin für das Leben und den ganzen Rest bin, richten immer mehr ratsuchende Menschen Fragen an mich. "Was kann ich erkennen, was soll ich tun, was darf ich hoffen?" "Wird das Hirn durch fortgesetztes, schweres Gedankendröseln und -schwurbeln genauso schrumpelig wie die Haut auf den Fingern beim Baden?" Oder: "Kommst du morgen zum Mittagessen?"
Stets bin ich froh und dankbar, die Frageflut flugs und wahrheitsgetreu eindämmen zu können.

Gestern musste ich erkennen, dass all mein heißes Bemühn immer noch an Grenzen stößt. Ich wollte mir einen Aktivpass holen und musste zu diesem Behufe eine Umsatzliste vorlegen. Diese löste eine starke Runzelbildung auf der Stirn der Schalterdame aus. "Jo vo wos lebn denn Sie eigentlich?!" rief sie mehr als zu fragen.

Darauf wusste ich nichts zu sagen. "Spaßgeisha" oder "Von sexuellen Gefälligkeiten" wagte ich nicht zu sagen; zu nahe war die Sanitätsdirektion.
Ich weiß es heute immer noch nicht, aber während ich noch grüble, könnt ihr euch dieses Bild genauer anschauen:

Kommentare:

renemonet hat gesagt…

Warum will überhaupst jemand die wale retten! Die sind doch eh viel größerer, als die menschen sind und die braucht außerdem keiner, weil sie nur blöd singen ...

Aber meine frage, die lebenswichtig ist für mich, wäre: Gestern hab ich irrsinnige müdigkeit verspürt und ein normaler kaffee hätt da garnix mehr gebracht, drum hab ich mir nach langem nachdenken einen homöopathischen kaffee der D30-potenz angerichtet und eingeflößt. Ich muss sagen, ein bissl gefürchtet vor der hammerwirkung dieses ultrakoffeins hab ich mich schon und die notrufnummer bei herzproblemen schon ins händi eingedippt, aber passiert ist dann nix und ich bin nach 14 minuten eingeschlafen. Frage: Warum is nix passiert? Ich hätte nach meinen berechnungen noch eine woche lang keinen schlaf brauchen dürfen, wegen der D30-potenz?

Minkasia hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Monet!

Walgesänge klingen stimmungsvoll und senken die Herzfrequenz von uns Menschen. Besonders schützenswert ist der Zwergwal (bekannter als Minkwal). Der ist nicht so groß, lebt aber in prekären Verhältnissen.

Nun aber sehr gerne zu Ihrer Frage: Obacht! Mir scheint da eine Parallele zu oral verspeistem THC vorzuliegen! Sprich: Extrem retardierte, dafür aber mit Eintritt in die Wirksamkeit gewaltige Effekte! "I gspia goa niiiiiiix..." Und dann kommt die Überdosis.
Legen Sie sich lieber gleich wieder nieder, die kokainartige Munterkeit steht unmittelbar bevor! Wenn nicht gar ihre Anfrage bereits Wirkung dieser Ursache ist.

renemonet hat gesagt…

Ich bedanke mich für die weisheit und nehme auch gerne Ihre/deine fragen entgegen auf renemonet.wordpress.com. Freu mich schon!

Minkasia hat gesagt…

Diese Werbeeinschaltung wird von der Redaktion der Lebensbeichte ausdrücklich unterstützt! Ein erster Schritt zur umfangreichen Welterklärung ergo -rettung angesichts der dräuenden Kapitalismusapokalypse.

renemonet hat gesagt…

Apokalismuskapitalysme?

Minkasia hat gesagt…

Nein! Altkatholizismuskataklysma!

renemonet hat gesagt…

Kaltpathologismusschisma?

Minkasia hat gesagt…

Gewaltanthologienprisma!

renemonet hat gesagt…

Ok ok! Gnuag is ma!

Minkasia hat gesagt…

Ach, das hätt noch Tage gehen können!