Donnerstag, Mai 08, 2008

Tierleid in der Bualeidn




Weil erbitterte Kämpfe um das Erbe am Horizont herandräuen, schleimen ein Großteil meiner Schwestern und ich schon seit geraumer Zeit, dass es eine Art hat. Also wanderten wir vergangenes Wochenende im Mühlviertel herum. Ohne "Wie lange denn noch?", "Geht es da immer bergauf?", "Wann krieg ich eine Leberknödelsuppe?" oder "Geben soll man mit dem warmen Händen!" zu sagen. Was für eine Herausforderung.
Aber eine lohnende. Denn unterwegs kam mir die Inspiration für meinen ersten Roman. Titel: "Rock on, Pferdeköpfchen".


Sodann entdeckte ich den ersten Kreisverkehr des Mühlviertels. Unmittelbar nach der Entdeckung kam es dort zu einem grässlichen Unfall.


Ebenfalls grässlich: Die dickleibige Afra rutscht in den nicht eben reißenden Bleicherbach und droht, in das Schwarze Meer geschwemmt zu werden. Ein Video dazu ist im Überschriftslink versteckt.




Beim lebensgefährlichen Unfall hat das arme Tier viel Wasser geschluckt:



So war das. Feuer und Gefahr!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

na bitte! des is schän, jo des gfoit ma guat, so wos passt. So hätt mei verstorbene ah gschrieben.

Minkasia hat gesagt…

Wos, des gfoit da? Brunzende Hunde? Bitte gern, das kannst du haben!