Freitag, Januar 25, 2008

Poetry Slum im Posthof!


Ich will's ja nicht verschreien, aber dem Publikm dräut eine Doppelconfèrence des neuen Kometenpaares der seichten Poetry-Slam-Unterhaltung Topf feat. Minkasia. Und zwar immerhin im Posthof. Mehr dazu im Überschriftslink (der Text entsprang übrigens der Mutter auch dieser Zeilen).
Stattfinden tut der ganze Segen am diesjährigen Bonustag, dem 29. Februar.

Kommentare:

Walter hat gesagt…

Und grad gestern um die Zeit hab ich mir notiert, dass ich nicht vergesse, dich zum Thema "Auftritt Posthof" um Genaueres zu fragen. Das nenn ich prompten Service!

neigirige hat gesagt…

hey - veröffentliche doch mal so einen slam - ich weiss nicht genau was ich/mann/frau sich darunter vorstellen kann/muss/soll! danke!

Minkasia hat gesagt…

Hat da wer Service gerufen? Das ist mein zweiter Vorname!

Oiso, ein Poetry Slam ist quasi eine Dichterschlacht. Jeder kann mitlesen (nur Selbstgebasteltes) und hat dafür fünf Minuten Zeit. Die Jury bilden sieben wahllos ausgewählte Menschen aus dem Publikum. Die geben Bewertungen ab. Derdiedas mit der höchsten Punkteanzahl kommt ins Finale, spricht noch einmal zum Volk und gewinnt im Optimalfall.

Ich selbst werd immer nur Vierte. Das wär schmeichelhaft, handelte es sich um größere Wettbewerbe, ist aber äußerst peinlich, wenn überhaupt nur vier Leute gegeneinander antreten. Während des Schreibens kullern gerade Tränen der leidvollen Erinnerung meine Backen herunter. Ich hätte wohl doch nicht ein Potpourri meiner schlechtesten Artikel vortragen sollen.

Für sowas Innovatives ("Schlecht ist das neue Gut") ist das Linzer Publikum wohl noch nicht reif!