Freitag, Juni 23, 2006

Eine Psychotante mehr: der Sockenpapst

Werte Leserschaft,

mit nicht unkleiner Freude kann ich berichten, dass nun alle Meindl-Meischa gleichsam durch sind. Denn die Schule des Lebens kann man nicht schwänzen, auch wenn man es im Rahmen eines Psychologiestudiums jahrelang versucht hat.
Wie so viele neugebackene Akademikerinnen unserer Generation wird der Sockenpapst nun den nächsten Lebensabschnitt in Angriff nehmen und die Welt der prekären Beschäftigungsverhältnisse betreten. Und zwar in Tokio als Kellnerin im Dirndl - eine Sachlage, die doch, wie ich meine, ein schickes Licht auf uns alle, die wir mit ihr bekannt sind bzw. tun, wirft.



Ich, Mag. Coala


Tschechern für Portugal: Berni kommt, nimmt grüßend Platz und fischt sogleich ein Schnapserl aus der Tasche - angeblich, "weil d'Pizza so fett woa".





"Du isst jetzt dei Fischhaut!" "Owa i kauns jo ned beissn mid de Zähnt!"

Im Rahmen der gestrigen Feierlichkeiten kam es schließlich zum lang ersehnten interreligiös-ökumenischen Gipfeltreffen mit dem Sekretär des Weltraumpapstes, der extra deswegen sein Hikkikumori in der Küche seiner Weltraummutti unterbrochen hat.


Kommentare:

Vronuele hat gesagt…

Ich möchte herzlich gratulieren, natürlich! Und es schmerzt mich, nicht dabei sein zu können!

sockenpapst hat gesagt…

Vronuele, gestern wollt ich dich zum Feiern bitten, aber du hast meinen Anruf ignoriert! Das ist ein SKandaaaal! Ich gebe nicht auf und probier es heute noch mal - denn sonst bin ich weg - und nicht wieder da!

Minkasia hat gesagt…

Herr Sockenpapst, wie schön sie auf den Punkt gebracht haben, was die begriffliche Intention von "Weg-Sein" umfasst.