Freitag, Mai 05, 2006

Next to come: Chile sin Carne

Weil im Hotel das Internet gratis ist, kann ich euch schon wieder ein paar Zeilen aus dem schicken Weitwegistan zueignen.
Ich muss euch naemlich sagen, mein Knie schaut heute aus wie eine Chorizo (bol. fuer "Wurscht"), weil ich gestern stundenlang im Kinderheim Chicitos in die Luft geworfen habe - und das waren ca. 110. Das kommt davon, wenn man ueberall Bloedsinn vorbeibringen will. Am Ende zeigte ich ihnen dann, wie man richtig Klimmzuege macht; das Ergebnis war durchaus malerisch: Ein Dutzend kleiner Indigenos baumelt gicksend an der Torstange.



Mehr kann ich euch jetzt auch nicht berichten aus Weitwegistan.

Kommentare:

c2dani hat gesagt…

Hallo Minki! Hört sich ja recht lustig an. Sind sie dann eh nicht nach der Reihe runtergefallen, die armen kleinen Kinder... ;)
Ist der kleine Goldbär immer noch nicht da?

Goldbaer hat gesagt…

Doch, der kleine Goldbär ist heute (8. Mai) angekommen, at high noon! Und das Beste: Diesmal ist es eine Goldbärin und heißt Clara Cäcilia!

Anonym hat gesagt…

Liebe Anita, lieber Josef! Ich gratuliere von ganzem Herzen zu eurem Nachwuchs. Habt ihr schon eine anständige Familie gefunden, bei der die kleine Prinzessin in geordneten Verhältnissen aufwachsen kann?
Oh mein Gott, jetzt sehe ich erst das brandaktuelle Foto mit dem strahlenden Goldbären und den Zwillingen im Schoß. Ich war schon dem Irrtum anheimgefallen, es würde sich bei Clara und Cäcilia um einen Doppelnamen handeln. I bin scho a Afferl. Die beiden sind ihm ja wie ausm Gesichterl gschnittn. Diese Runzeln und die zerknitterte Fassade, eh ganz der Papa. Aber die süßen Kleinen haben ja noch Zeit, in die reichlich vorhandene Haut hineinzuwachsen.

Sekretär des Weltraumpapstes hat gesagt…

Auch von mir Gratulationen an Herrn Goldbär, und auch Dank für die pflichtbewusste Bereitstellung von Generationenvertragspartnern!

sockenpapst hat gesagt…

Liebe Familie Goldbär! Auch ich bin ganz entzückt über die Ankunft des neuen Erden- bzw. Leidensweg-Bürgers! Vor allem freut es mich ja auch, dass es ein Mädchen geworden ist - auch wenn es wahrscheinlich sehr unter seinen großen Brüdern leiden wird müssen, weiß ich aus persönlicher Erfahrung, dass Menschen, die größerer Brüder entbehren müssen, darob oft ein Leben lang leiden - ich möchte an dieser Stelle Frau Sabine M. zitieren: "I hätt´ vü liaba an greßan Bruada g´hobt! Der dad eich hau´n, waunts mi oiwei so sekkiats!"

Jedenfalls ganz herzliche Gratulationen auch aus der Bundeshauptstadt!

Vronuele hat gesagt…

Jo natürlich auch gonz herzliche Gratulation vom oberösterreichischen Bauernbund. Ich bin ja so froh, dass Anita endlich Verstärkung bekommen hat. Hab mir ja wirklich schon Sorgen gemacht, dass der Goldbär eine Art Gegenbewegung zu den diversen verweiblichten Wilheringer Familien produzieren will. Ausserdem bin ich froh, dass die Meindls schneller waren und ihr neues Kind zuerst Afra getauft haben. Ein Massaker am Schulhof wär das geworden! Jawohl!

c2dani hat gesagt…

Lieber Goldbär!
Gratulation zur Goldbärin! Und die besten Wünsche auch an Anita! Hoffe die beiden sind wohlauf!

Liebe Grüße Dani

PS.: Jetzt geht sich ja dann eine kurze Pause zwischen den zwei Geburtstagsfeiern aus! :)

Minkasia hat gesagt…

Im sogenannten "Anschluss" an all die Glückwünsche möchte ich gratulierend darauf hinweisen, dass dieses Weblog demnächst (nach Erledigung der Reisebuchhaltung) in eine Informationsplattform bezüglich des Gedeihens von Clara "Afra2" Cäcilia umfunktioniert wird.

Erste Information im Vorfeld: Lieber Sockenpapst, es handelt sich bei Clara bzw. Cäcilia nicht um eine Zwillingsgeburt, vielmehr entsprang dein Irrtum einer überaus pfiffigen Betrachtung des Goldbär-Profilfotos durch den mir durchaus nicht unbekannten Prof. Ano Nym.

Psychotante hat gesagt…

Ich freue mich- wenn auch nicht ganz uneigennützig- über die Ankunft des Goldbärenmädels und gratuliere von ganzem Herzen! nicht uneigennützig deswegen, weil mein Mutterinstinkt sich ständig auf die Suche nach einer zukünftigen guten Partie für meinen Sohn, der das Kindergartenalter ja schon erreicht hat, begibt- leider, so muss ich feststellen, überwiegt die derzeitige männliche Geburtenrate in meinem Bekanntenkreis.
Am 2.Juni werde ich mich in den Leidensweg zur Besichtigung begeben im Sinne der Frühförderung.