Montag, August 15, 2005

Jesus und Franz Fuchs in der Cselley-Mühle

Meine lieben Mäusegesichter!


Am Freitag war ich zu einer musikalischen Geselligkeit im wunderschönen Oslip geladen. Folgende Eindrücke konnte ich dort für euch sammeln:



Oi-Oi Jesus: "Skinheads entdecken Jesus" oder eine spontane Glaubensmanifestation auf einer Bierbeng in der Cselley-Mühle? Wie auch immer, mündige Christen trinken auch mal ein Bier und besuchen neben Jazzmessen im Schottenstift zur Abwechslung ganz gern eine Death-Metal-Veranstaltung.
Foto: MNK


Dr. Kaiser, Schlagerphilosoph.
Foto: MNK



Eine spröde Interpretation der komplexer werdenden Realität jugendlicher Menschen im beginnenden 21. Jahrhundert: Franz Fuchs' Neffe haut euch in die Goschn!
Foto: MNK

PS.: Klickt mal die Überschrift an, da haut euch der Beidl-Joe verbal in die Goschn!

Kommentare:

c2dani hat gesagt…

Meinst diesen Maler Franz Fuchs?
Da hab ich mal in einer Doku gesehen, dass der eine riesige Familie mit einigen Frauen und x Kindern hat. Da wirds wohl auch viele Verwandte geben.

Minkasia hat gesagt…

NEIIIIINNNN!!!! Ich mein' den Bombenbastler von der Bajuwarischen Befreiungsaktion FRANZ Fuchs, nicht den Erwin! Schau dir den Typen doch einmal genau an!

jules hat gesagt…

Pass liaba auf, sunst kumt no da Beidl Joe und schneid da'n ... jo wos eigentlich ... ob!

Minkasia hat gesagt…

Ahja, genau: "Beidl-Joe". Super Künstlername, super würdeloses Kunstwollen.
Ali Muffa rock on!

Goldbaer hat gesagt…

Lieber Kulturgigant Minkasia! Löblich deine Berichtigung. Den Maler Franz Fuchs gibt es tatsächlich nicht. Aber auch den Erwin nicht! Du meintest wohl den Ernst. Und ganz eigentlich habt ihr den Otto Mühl gemeint! Oder?

Minkasia hat gesagt…

I kumm glei midm Beidl-Joe und hau da in die Goschn! Kleinlicher Ranzschneckenmolestierer! Geh lieber wieder Polka tanzen, Kurfürst!