Mittwoch, März 09, 2005

Lyrik für die Spaßgeneration

Liebe Freunde der geschmiedeten Sätze!

Sind Frau Vogl und ich die einzigen, die sich an subtiler Dichtung ergötzen? Das will ich nicht glauben! Nichtsdestotrotz ist es mir nachvollziehbar, dass die intimen Sätze, die man zuweilen in höchster Seelenpein intim zu Papier bringt, nicht den kalten Augen einer desinteressierten Öffentlichkeit ausgeliefert werden sollten. Es ist mir in diesem Sinne ein Anliegen, den schüchtern vor der prosaischen Welt zurückweichenden Lyrikerinnen hier eine Heimstatt zu bieten, in der sie sicher sind vor Hohn und Spott der Fühllosen. Ich werde grausam richtende Kommentare dumpfer Zeitgenossen nicht zulassen!
Und damit der Anreiz gegeben sei, hier das Innerste nach Außen zu kehren, habe ich mit unserem Kunststaatssekretär vereinbart, dass aus den Sonderfördermitteltöpfen für schöne Künste ein Preis gestiftet werde für das schönste Gedicht des Monats. Der oder die Auserwählte hat die einzigartige Möglichkeit, einen einzigartigen Abend entweder mit mir und einem Bier, oder aber mit Pierre Brice, dem feinsinnigen Botschafter der Indianer, zu verbringen.
Sollten euch diese Versprechungen immer noch nicht zur Feder greifen lassen, dann will ichmit gutem Beispiel voran gehen und selbst ein kleines Gedichtlein verfassen. Ich widme es Julia, meinem Vöglein.

Was wir beide füreinander sind:
Herzrasen
Nerzhasen
Sterzschaasen
Märzphasen
Schmerzblasen
Scherzbasen!

Gerne bin ich bereit, mit euch diese Zeilen zu interpretieren, ich freue mich aber auch über eigenständige Arbeiten! Denkt an den Bierpreis und den Pierre Brice!

Eure Freundin Dominika
P.S: Am 21. März ist Weltlyriktag!!!!

Kommentare:

jules hat gesagt…

Ich bin so gerührt! noch NIE in meinem Leben hat mir jemand ein Gedicht gwidmet und dann noch so ein ergreifendes, vielsagendes! Das kann ich doch nur in lyrischen Wörten erwidern:

dunkel war
die schwere nacht
die ich einst
leben nannte
bis du
sie erleuchtest
mit worten
so klar
so eindeutig
ein mit schaumkronen
gekrönter
lichterschmauss
ach wie warm
wird mir
um mein
kleines herz
das nun glüht
in ewigkeit

Minkasia hat gesagt…

Ich haaaaab's! Du schreibst übers Biertrinken, für das ich in deiner liebevollen Erinnerung zur Allegorie geworden bin! Du ahnst nicht, was Deine Worte bei mir bewirken!